Das Tenorhornregister verabschiedet seinen Kollegen Josef Strohm. Von links: Wolfgang Riedmüller, Josef Strohm, Christina Benz,
Das Tenorhornregister verabschiedet seinen Kollegen Josef Strohm. Von links: Wolfgang Riedmüller, Josef Strohm, Christina Benz, Wolfgang Kugler und Adolf Schosser. Es fehlen Felix Buck und Manfred Kaiser. (Foto: Musikkapelle Tiefenbach)
Schwäbische Zeitung

Nach 64 Jahren aktiven Musizierens hat die Musikkapelle Tiefenbach ihren Tenorhornist Josef Strohm offiziell in den musikalischen Ruhestand verabschiedet. Das Kurkonzert bot dafür einen würdigen Rahmen.

Leicht gefallen ist dem Vollblutmusiker diese Entscheidung nicht. Aus gesundheitlichen Gründen musste er letztendlich jedoch nun diesen Schritt machen. Doch sein Herz ist schwer, wenn er nicht mehr aktiv auf der Bühne mitspielen kann.

Seine Musikkameraden hatten für ihren „Strohm-Sepp“ nette Worte der Aufmunterung parat und im zweiten Konzertteil hat Dirigent Wolfgang Marquart ausschließlich Strohms Lieblingsstücke aufgelegt.

Immer zuverlässig zur Stelle

Vorsitzender Stefan Hecht erläuterte die musikalische Laufbahn. Mit 15 Jahren trat Strohm damals in den ein Jahr alten Musikverein ein. Seither und bis jetzt sei er ein zuvorkommender und pünktlicher Probengänger gewesen, war immer zur Stelle wenn es Arbeit gab und habe mit seinem Wissen zwölf Jahre lang den Vorstand im Ausschuss unterstützt. Im Jahre 2005 wurde Josef Strohm zum Ehrenmitglied der Musikkapelle Tiefenbach ernannt.

Das Tenorhornregister wusste so einiges über ihren Registerkollegen zu erzählen und Musikkamerad Reinhold Buck erfreute das Publikum mit einem Gedicht über die nervenkitzligen Eskapaden, die der Strohm-Sepp immer auf Lager hatte. Mit dem Tenorhorn- Solo „Gute Fahrt“ und der Polka „Von Freund zu Freund“ sagten die Musikkameraden Adieu.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen