Winzige Kletterkünstler: Zwergmäuse im Nabu-Zentrum

Lesedauer: 2 Min
Winzige Kletterkünstler: Zwergmäuse im Nabu-Zentrum
Winzige Kletterkünstler: Zwergmäuse im Nabu-Zentrum (Foto: Benjamin Eckert)
Schwäbische Zeitung

Im Nabu-Naturschutzzentrum Federsee kann man jetzt Zwergmäuse beobachten. Diese im Federseeried heimische Mausart ist putzmunter und besonders interessant, weil sie geschickt klettern kann.

Plötzlich wackeln die trockenen Pflanzenstängel im Terrarium in der Ausstellung des Nabu-Zentrums in Bad Buchau. Ein winziger Kopf mit zwei glänzenden schwarzen Knopfaugen erscheint. Und dann marschiert eine Mini-Maus schnurstracks in Richtung Futtertrog, schnuppert kurz und greift sich ein Korn. Drei winzige Zwergmäuse bewohnen seit kurzem das Terrarium im Nabu-Zentrum. Das Praktische: Zwergmäuse sind tagaktiv und äußerst agil.

Sie sind im Federseeried heimisch, leben dort im Schilf und in hochwüchsigen Streuwiesen. Sie sind nur etwa fünf Zentimeter groß und mit etwa fünf Gramm echte Leichtgewichte: Vier Zwergmäuse wiegen gerade einmal so viel wie ein Standardbrief, Sie sind neben Spitzmäusen die kleinsten heimischen Säugetiere. Das Besondere an ihnen: Sie können klettern. Ihren langen Greifschwanz wickeln sie dabei geschickt um die Halme oder benutzen ihn wie eine Balancierstange. Das Nabu-Naturschutzzentrum Federsee hat täglich außer Montag geöffnet von 13 bis 17 Uhr sowie am Wochenende und feiertags zusätzlich von 11 bis 12 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen