WGB unter neuer Leitung

Lesedauer: 3 Min
 Das neue WGB-Team (von links): August Schilling (Imbiss Schilling), Walter Hefner (Regionaldirektor der Kreissparkasse Biberach
Das neue WGB-Team (von links): August Schilling (Imbiss Schilling), Walter Hefner (Regionaldirektor der Kreissparkasse Biberach), Klaus Frankenhauser (Frankenhauser Sicherheitstechnik), die beiden Vorsitzenden Stefan Konrad (Schuh- und Sporthaus Konrad) und Stefan Winkler (Württembergische Versicherung) sowie Walter Vötsch (Elektro Vötsch). (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung
Klaus Weiss

Stefan Konrad und Stefan Winkler sind bei der Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Bad Buchau (WGB) als neue Vereinsspitze gewählt worden. Beide wollen die WGB in Zukunft weiter ausbauen.

Der bisherige Vorsitzende Klaus Frankenhauser hat aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgegeben, möchte aber noch – wie sein bisheriger Stellvertreter Walter Vötsch – im Ausschuss tätig sein. Vötsch ist nun auch Stellvertreter von Konrad und Winkler, die sich gleichberechtigt das Amt des Vorsitzenden teilen. Beide sind sich einig, dass sie alle anfallenden Arbeiten gerecht aufteilen und Bewährtes beibehalten wollen.

Trotzdem sieht die neue Vereinsspitze noch Luft nach oben – sprich: Einiges wollen sie in nächster Zeit anpacken. Die Priorität liege eindeutig auf der Anwerbung neuer Mitglieder, auch aus der Gastronomie. Nicht nur in Bad Buchau, auch Gewerbetreibende um den Federsee, seien gerne in der WGB willkommen und fänden dazu mit Konrad und Winkler kompetente Gesprächspartner, so die Vorsitzenden.

Auch die Kundschaft wollen sie wieder bevorzugt ansprechen und dazu zu bringen, mit ihren Einkäufen den Standort Bad Buchau und den Federseeraum zu stärken. Gut findet die WGB-Spitze zum Beispiel die Einkaufs-Gutscheinaktion des Gesundheitszentrums Federsee und der Firma Kessler, von der die WGB-Geschäfte direkt profitieren könnten. Bestrebt ist die neue WGB-Spitze, auch Kontakte zu anderen Gewerbevereinen in der Region aufzubauen. Dazu zählen auch ganz neue Werbekonzepte, wie zum Beispiel das digitale Werbefernsehen im Gesundheitszentrum Federsee und den Einkaufsführer in den WGB-Geschäften laufend zu aktualisieren. Weiterhin sollen die Auftritte in sozialen Netzwerken umfassend ausgebaut werden.

Weiterhin möchte die WGB regionale Vereine und Gruppierungen unterstützen, aber auch soziales Engagement werde künftig auf dem Plan stehen. Dazu kann die neue Vereinsspitze auch auf engagierte langjährige Mitglieder bauen, wofür Konrad und Winkler dankbar sind. Bei häufigeren Zusammenkünften soll die Gemeinschaft besser zusammenwachsen und Informationen ausgetauscht werden. Bei dieser Art von WGB-Stammtisch könne man sich auch Nichtmitglieder und Interessenten der WGB als Gäste vorstellen, blicken. Konrad und Winkler voraus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen