Von Mars und Venus

Lesedauer: 2 Min
Wolle spinnen – typische Frauenarbeit? Männliche und weibliche Lebenswelten sind Thema bei den Bachrittern.
Wolle spinnen – typische Frauenarbeit? Männliche und weibliche Lebenswelten sind Thema bei den Bachrittern. (Foto: Bachritterburg)
Schwäbische Zeitung

„Von Mars und Venus“ – männliche und weibliche Lebenswelten im 13. Jahrhundert sind das Thema der ersten eigenen Belebung der Sorores Historiae auf der Bachritterburg Kanzach am Samstag und Sonntag, 4. und 5. Mai. Diese relativ junge Gruppe beschäftigt sich mit der Rekonstruktion von Kleidung, Sachkultur und Handwerk des ausgehenden 13. Jahrhunderts, genauer gesagt, der Jahre 1290 bis 1300. Dabei stellen sie Bürger der städtischen Mittelschicht aus dem Raum Köln dar und legen Wert darauf, die Darstellung so historisch wie möglich aufzubauen. Außerdem arbeiten sie mit Originalquellen, Fachliteratur und wissenschaftlichen Publikationen und sind bestrebt, ihre Ausstattung stets auf dem aktuellen Stand der Forschung zu halten.Auf der Veranstaltung werden sie die verschiedenen Aspekte männlicher und weiblicher Lebenswelten im späten 13. Jahrhundert zeigen. Es wird Informationen über Hygiene, Kosmetik und Sexualität geben, Handwerker führen Handwerk vor und informieren über die Umstände, unter welchen Männer und Frauen arbeiteten. Auch das Thema Waffen und Gewalt wird aufbereitet, erklärt und gezeigt. Wie an jedem Sonntag findet um 14 Uhr eine freie Kurzführung durch den Wohnturm statt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen