Vielfältige Aktivitäten und deutlich mehr Mitglieder

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Bei der Mitgliederversammlung des Vereins Bürger für Bürger (BfB) in Bad Buchau wurden die vielfältigen Aktivitäten des ersten vollen Betriebsjahrs vorgestellt.

Vorsitzender Michael Wissussek konnte 38 Mitglieder im Bürger-Cafe zum Bericht über das erste Betriebsjahr 2018 begrüßen. Die Vereinsbeitritte konnten auf über 140 Mitglieder wesentlich gesteigert werden. Dies sei ein sehr erfreuliches Zeichen über das Wachsen und Gedeihen sorgender Gemeinschaften in Bad Buchau und im Federseegebiet, so die Einschätzung der Verantwortlichen.

Umfangreich und vielfältig war der Rechenschaftsbericht über die Arbeit der Vereinsgremien, das aktive Mitgestalten der Mitglieder und die Teilhabe von Bürgern in der Sitzung.

Im Mittelpunkt des Arbeitsalltags steht das Bürger-Cafe mit seinen generationsübergreifenden Angeboten zur Begegnung und Kommunikation sowie zur Förderung der Geselligkeit. Zwölf Veranstaltungen – Vorträge, Heimatabende, Fortbildungen – förderten die Sozialkompetenz. Hilfesuchende erhalten dort auch eine Grundberatung. Ein zehnköpfiges ehrenamtliches Team unter der Leitung von Irmgard Wissussek leistet die Tagesarbeit. Immer mehr gesellschaftliche Gruppierungen, Vereine und Verbände finden sich ein. Auch Schulungsangebote nach der Anerkennung der UstA-VO des Landes finden im Café regelmäßig statt.

1020 Arbeitsstunden

Für den Aufbau und die Einsatzplanung des „Häuslichen-Service“ steht Roswitha Köll-Hausstein. Mit 1020 geleisteten Arbeitsstunden im Jahr 2018 hat sich der bürgerschaftliche Dienst für die BfB etabliert.

Mitglieder der BfB übernehmen den Fahrdienst im Auftrag der Tagespflege der Seniorengenossenschaft Riedlingen „Haus mit Herz“. Günter Büchele koordiniert mit rund fünf bürgerschaftlichen Helfern den Dienst.

Mit der Teilhabe an der Planung und Gestaltung des Zukunftsprojekts „Lebenszentrum Bad Buchau“ konnten viele ehrenamtlich geleistete Stunden beim Vorsitzenden verzeichnet werden.

Mit einem bescheidenen Überschuss konnte Finanzverwalter Harald Müller das Rechnungsergebnis 2018 präsentieren. In der Finanzplanung 2019 wird das Preisgeld aus dem Wettbewerb „Quartier 2020“ in Höhe von 20 000 Euro für das Lebenszentrum eingesetzt.

Die Rechnungsprüfung erfolgte durch Michaela Höfer und Klaus Glaser. Nach der einstimmigen Entlastung der Gremien, geleitet durch die stellvertretende Bürgermeisterin Charlotte Mayenberger, erfolgte die Nachwahl im Amt des Schriftführers. Jutta Mauz folgt Klaus Schultheiß, der damit als 2. Vorsitzender Entlastung erfährt.

Hilfen weiterentwickeln

Für 2019 plant der BfB die Weiterentwicklung bürgerschaftliche Hilfen, den Ausbau von Veranstaltungen und Informationen im Bürger Café, einen Ausbau der betreuenden Mitarbeit rund um die Tagespflege und dem häuslichen Service. Ein neuer Wegweiser ist bereits in Arbeit und soll Anlaufstellen und Hilfen für die Bürger im gesamten Federseegebiet aufzeigen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen