„Strandarchitektur“ von Anton Barnard

Lesedauer: 3 Min
Nach Ausstellungen in und um Kapstadt sind Anton Barnards Werke nun im Gesundheitszentrum Federsee zu sehen.
Nach Ausstellungen in und um Kapstadt sind Anton Barnards Werke nun im Gesundheitszentrum Federsee zu sehen. (Foto: Gesundheitszentrum Federsee)
Schwäbische Zeitung

Derzeit stellt der in Südafrika geborene Architekt Anton Barnard seine Kunstwerke im Gesundheitszentrum Federsee aus. Noch bis 14. Juli können sich Kunstliebhaber die Ölbilder aus der Serie „Strandarchitektur“ ansehen. Vereinzelt sind auch monochrome Bilder mit abstrakten Architekturelementen zu sehen.

Anton Barnard wurde 1972 in Stellenbosch/Südafrika geboren und das Malen bereitete ihm bereits in seiner Kindheit viel Freude. Weil er sein künstlerisches Talent mit seiner praktischen Veranlagung kombinieren wollte, hat er sich für die Architektur als Beruf entschieden. Nach seinem Studium konzentrierte sich Barnard eine Zeit lang auf das Malen, bevor er Vollzeit als Architekt arbeitete. 2005 wanderte der Künstler nach Dublin aus, bevor er 2007 nach München und später nach Neufra zog.

„Für mich ist die Kunst ein lebenslanger Lernprozess. Ich versuche regelmäßig das Zeichnen und die Linienführung in meinem Skizzenbuch zu üben“, so Barnard. Im Mittelpunkt seiner Gemälde steht die Architektur, dennoch besucht der Künstler regelmäßig Workshops für Aktzeichnen. Anton Barnard malt seine formalistischen Perspektiven aus der Architektur mit Ölfarben auf Holztafeln oder Leinwand. Um das Zeichnerische nach vorn zu bringen, verwendet er häufig Bleistift oder Graphit in Verbindung mit den Ölfarben. Seine Bilder zeigen abstrakte Strandarchitektur, Möbel und Stadtlandschaften.

Der Künstler zeigte seine Bilder bereits in verschiedenen Galerien in und um Kapstadt und bestritt neben verschiedenen Gruppenausstellungen auch Soloausstellungen in München, Burgrieden und Bad Saulgau. Passend zum Gesundheitszentrum Federsee mit seiner Adelindis-Therme hat Barnard großformatige Bilder aus seiner Strandarchitektur-Serie für diese Ausstellung ausgesucht. Abgerundet werden diese durch kleinere, monochrome Bilder mit abstrakten Elementen, wie Dächer, Fensteröffnungen, Fachwerk oder Jalousien. Die Ausstellung ist kostenfrei und kann von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 20 Uhr im Gesundheitszentrum Federsee „Am Kurpark 1“ (ehemals Seegasse 2/1) in Bad Buchau besucht werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen