Rief und Fröhner rennen am schnellsten

Lesedauer: 3 Min
 Das Bild zeigt die drei besten Läuferinnen Isabell Fröhner (von links), Leonie Laub und Katrin Dangel.
Das Bild zeigt die drei besten Läuferinnen Isabell Fröhner (von links), Leonie Laub und Katrin Dangel.
Schwäbische Zeitung

Zum 22. Mal hat das Bad Buchauer Progymnasium den Federsee-Spendenlauf veranstaltet. Zum vierten Mal in Folge gewinnt Isabell Fröhner bei den Schülerinnen und bei den Jungen Christoph Rief. . Sie umrundete den Federsee in 1:28

Pünktlich um 8.10 Uhr konnten die Läufer zu der rund 16 Kilometer langen Strecke um den Federsee starten. Auch in diesem Jahr waren wieder Gäste aus der St. Franziskus-Schule in Ingerkingen dabei, die mit einer angepassten Strecke am Federseelauf teilnahmen und danach mit den Schülern ihre Erfolge bei der Läuferparty feierten. Für einige der ehemaligen Schüler sowie Kollegen bot der Lauf einen willkommenen Anlass, das Progymnasium wieder einmal zu besuchen und sich bei Kaffee und Kuchen über das Schulleben auszutauschen oder sogar selbst wieder am Lauf teilzunehmen.

Beim Federseelauf steht nicht nur der sportliche Gedanke im Vordergrund, sondern auch die Unterstützung einer gemeinnützigen Organisation. Ein Teil der durch die Spendenbereitschaft der Sponsoren eingebrachten Gelder geht an den Verein hope e.V., der sich der partnerschaftlichen Unterstützung von Menschen in West-Kenia widmet. Die SMV, die über die Verteilung der Gelder abstimmt, entschied sich erneut für dieses Projekt.

Den Pokal für die schnellste Läuferin erhielt Isabell Fröhner aus der der Klasse 8b. Sie umrundete den See in hervorragenden 1:28 Stunden. Damit gewann sie nach 2016, 2017 und 2018 in diesem Jahr erneut. Der zweite Platz ging an Leonie Laub aus der Klasse 7a mit 1:31 Stunden und der dritte Platz bei den Mädchen an Katrin Dangel mit 1:31 Stunden aus der Klasse 10.

Bei den Jungen gewann Christoph Rief aus der Klasse 9 in der hervorragenden Zeit von 1:13:12 Stunden, vor dem Vorjahressieger Elia Schneider aus der Klasse 7a, der mit 1:13:15 Stunden im Ziel eintraf. Der 3. Platz ging an Andreas Hildenbrand, der in 1:16 Stunden den See umrundete.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen