Preisgekröntes Kabarett in Bad Buchau

Lesedauer: 3 Min
„Keine Frau sucht Bauer“ heißt das neue Kabarettprogramm, mit dem Kleinkunstpreisträter Martin Herrmann am 21. März in Bad Bucha
„Keine Frau sucht Bauer“ heißt das neue Kabarettprogramm, mit dem Kleinkunstpreisträter Martin Herrmann am 21. März in Bad Buchau zu Gast ist. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Martin Herrmann ist Gewinner des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg 2018 – und kommt nun nach Bad Buchau. Mit seinem Programm „Keine Frau sucht Bauer“ ist er am Donnerstag, 21. März, ab 19.30 Uhr im großen Saal des Kurzentrums zu sehen. Der Vorverkauf startet jetzt.

„So muss Kleinkunst sein“, lautete das Urteil der Jury, die Martin Herrmann für sein satirisches Musikkabarett mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg 2018 ausgezeichnet hat. Mit kleinsten Mitteln und spitzer Zunge breche der Heidelberger Liedermacher größtmögliche Tabus, befanden die Juroren. Mit Wort-Jonglage, sprühender Intelligenz und zurückhaltendem Auftreten zöge er das Publikum auf seine Seite. Er sei Stand-up-Comedian, Troubadour, Philosoph und Frauenflüsterer und präsentiere seine abwechselnd gereimten und vertonten Texte mit sehr viel Feingeist und höchster Treffsicherheit.

Für Bad Buchau verspricht Herrmann ein „hochkomisches Salonkabarett für Neoromantiker in Wort und Lied“. Der selbsternannte „erste amtliche Frauenflüsterer Deutschlands“ weiß: „Auf den Acker stehen heute immer weniger, aber viele stehen auf den Akademiker.“ Mit Wort und Lied möchte sich der „Anti-Liedermacher“ um den Zeitgeist zwischen Stadt und Land kümmern. So nimmt er sich etwa der Scheidungsquote an, die in den Städten bei 50 Prozent liegt. Nur auf dem Land herrsche Stabilität. Grund: keine Frauen. Die säßen alle in der Stadt und ließen sich scheiden. Fernseherprobte Städter, so Kabarettist Herrmann, hofften inzwischen, eine Frau zu finden, wenn sie sich als Bauer verkleiden.Romantik sei eben ein gefühltes Menschenrecht. Und dafür steht: „Keine Frau sucht Bauer!“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen