Prähistorische Schätze und Natur erleben

Lesedauer: 3 Min

Natur und Archäologie stehen bei der Führung ins südliche Federseeried gleichermaßen im Mittelpunkt.
Natur und Archäologie stehen bei der Führung ins südliche Federseeried gleichermaßen im Mittelpunkt. (Foto: Kerstin Wernicke/Nabu)
Schwäbische Zeitung

Eine außergewöhnliche Führung ins südliche Federseeried beginnt am Sonntag, 30. Juli, um 9 Uhr. Natur- und Archäologie-Freunde können in einer interdisziplinären Führung die Highlights beider Fachgebiete erleben.

Der rund dreistündige Spaziergang durch das Naturschutzgebiet Südliches Federseeried zeigt nicht nur die einmalige Natur des Europareservats Federsee. Er führt auch zu verschiedenen international bekannten Fundstellen der Federsee-Archäologie – darunter zur Welterbestelle „Siedlung Forschner“. Mit Repliken und Fotos soll anschaulich erklärt werden, was diese Siedlung so besonders macht, dass sie Teil des Unesco-Welterbes „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“ geworden ist – und wie die frühen Siedler mit den unwirtlichen Bedingungen im Moor zurechtkamen.

Auf dem Weg beleuchtet die Führerin Ingrid Wölfle unterschiedliche Siedlungsformen von der Altsteinzeit bis zur Eisenzeit. Ein weiteres Thema sind die Schutzmaßnahmen, die das Natur- und Kulturerbe am Federsee bewahren. Denn ohne eine Wiedervernässung des mittlerweile stark ausgetrockneten Moores verschwinden nicht nur seltene Tiere und Pflanzen, sondern auch die Hausgrundrisse, Einbäume und Paddel unwiederbringlich.

Die Tour kostet 8 Euro. Treffpunkt ist der Zugang C des archäologischen Moorlehrpfads im südlichen Federseeried (Umgehungsstraße Bad Buchau – Bad Schussenried, an der Abzweigung nach Bad Buchau; Informationen gibt es unter Telefon 07582/1566. Die Strecke beträgt etwa fünf Kilometer. Die rund dreistündige Führung findet bei jedem Wetter statt.

Gruppen ab 15 Teilnehmern können eine individuelle Führung nach Vereinbarung buchen, auf Wunsch auch mit dem Fahrrad.

Weitere Informationen:

www.NABU-Federsee.de

www.federseemuseum.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen