Neu und aufregend anders

Lesedauer: 2 Min
Die Chöre bereiten sich auf den großen Auftritt vor.
Die Chöre bereiten sich auf den großen Auftritt vor. (Foto: KLAUS WEISS)
Klaus Weiss

In die Schlussphase gehen die Chorproben zu Carl Orffs „Carmina Burana“ mit gleich drei Chören und instrumentaler Begleitung. Chorleiter Peter Schmitz wird mit „seinen“ drei Chören, dem Konzertchor Federsee, dem Silcherchor Donau-Bussen und Cantemus Frauenstimmen aus Ehingen, das Chorwerk im Kurzentrum Bad Buchau zur Aufführung bringen.

Seit Anfang des Jahres trafen sich die drei Chöre zunächst einmal im Monat im Haus der Musik, um das nicht ganz leichte Chorwerk anzugehen, in den vergangenen drei Monaten sogar zweimal im Monat. Zur Aufführung kommt die Fassung von 1956 für Soli, Chor, zwei Klaviere und Schlagzeug aus der Feder Orffs Meisterschüler Wilhelm Killmayer. Bei einer der letzten Proben im Haus der Musik war schön heraus hörbar, wie diese Kammerfassung aufgrund ihrer stark betonten rhythmischen Ebene und in der Konzentration der Mittel ihren ganz eigenen Charme und Dynamik hat.

Carmina Burana klingt in der Interpretation mit Chorleiter Peter Schmitz neu und aufregend anders. Um die 100 Sängerinnen und Sänger sitzen im Proberaum, während auf der Bühne Anita Bender am Klavier den Chor zur Probe begleitet. Die Chormitglieder achten auf jede Handbewegung ihres Chorleiters, der es versteht, die Sänger ohne Stress und Hektik zu motivieren. Dem großen Auftritt am Sonntag, 18. November, um 17 Uhr im Großen Saal des Kurzentrums dürfte nichts mehr im Wege stehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen