Maibaum schmückt das Ortsbild

Lesedauer: 3 Min
 Der Maibaum wurde in Bad Buchau aufgestellt.
Der Maibaum wurde in Bad Buchau aufgestellt. (Foto: Klaus Weiss)
Klaus Weiss

So wie vielerorts in der Region ziert auch in Bad Buchau ein prächtiger Maibaum den Marktplatz. Die Kolpingsfamilie zeigte sich für den Reisigschmuck am Baum zuständig, während die Feuerwehr den 25-Meter Maibaum mittels Schwalben nach alter Zimmermannsart aufstellte.

Wieder einen Maibaum mit rund 25 Metern Höhe hat die Buchauer Feuerwehr nur mit Muskelkraft und viel „Hau Ruck“ auf dem Bad Buchauer Marktplatz aufgestellt. Der Fichtenstamm aus dem Kappeler Wald wurde von der Jugendfeuerwehr geschält, von der Kolpingsfamilie mit Girlanden und dem Tannenreisigkranz versehen.

Die Stadtkapelle Bad Buchau unter Leitung von Sabine Götze sorgte für die musikalische Unterhaltung der Zuschauer, die von der Jugendfeuerwehr bewirtet wurden. Unter der Anleitung von Bauhofchef Jörg Schmid wurde der mächtige Stamm mittels Schwalben Stück für Stück aufgerichtet. Allein neun Paar Schwalben, die kleinsten um die vier Meter lang, die größten fast zehn Meter, waren dazu nötig. Immerhin wog der mächtige Stamm über eine Tonne, und das will erst einmal aufgerichtet werden.

Der Beifall der vielen Zuschauer war wohl verdient. Die Buchauer Wehr macht das nun seit 36 Jahren und auch dieses Jahr wieder routiniert. Allerdings nicht ohne sorgfältige Einhaltung der Unfallverhütungsvorschriften, wohl nicht umsonst kann die Buchauer Wehr auf 36 Jahre unfallfreies Maibaumstellen zurückblicken. Nur drei Mal kam in den vergangenen Jahrzehnten ein Autokran zum Einsatz, da wetterbedingt der Einsatz der Schwalben zu gefährlich erschien. Mit Hilfe der Drehleiter wurden am Stamm die Wappentafeln der Stadt, der Kolpingfamilie, Feuerwehr und den Handwerkszünften angebracht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen