Langjährige Leiterinnen des Seniorentreffs verabschiedet

Lesedauer: 4 Min
 Anneliese May (10 Jahre), Margret Holl (25 Jahre)
Anneliese May (10 Jahre), Margret Holl (25 Jahre) (Foto: Klaus Weiss)
Klaus Weiss

Beim ersten Senioren-Nachmittag nach der Sommerpause in Betzenweiler wurden die beiden langjährigen Leiterinnen Margret Holl und Anneliese May verabschiedet. Hannelore Vogel, Hedwig Minst und Lisa Roser traten die Nachfolge an.

Die Sitzplätze in der „Traube“ reichten für die über 60 Senioren aus Betzenweiler, Moosburg und Bischmannshausen gerade mal so aus. Nicht nur, weil es wieder einen der beliebten monatlichen Senioren-Nachmittage nach der Sommerpause gab, sondern auch weil es galt die bisherigen Leiterinnen zu verabschieden. Hannelore Vogel, neben Hedwig Minst und Lisa Roser die neue Seniorenspitze, begrüßte zunächst die vielen Anwesenden im Saal. Unter den Gästen Pfarrer Martin Dörflinger und Vikar Thomas Kley, den 2.Vorsitzenden vom Kirchengemeinderat Josef Eisele und Georg Gehweiler als stellvertretender Bürgermeister.

Bürgermeister a. D. Dietmar Rehm zeigte in einen Bilderrückblick über gut 15 Jahre was die Senioren-Gemeinschaft so alles auf die Beine gestellt hat. Pfarrer Martin Dörflinger lobte den Einsatz von Margret Holl für 25 Jahre und von Anneliese May für immerhin zehn Jahre, sich der Senioren anzunehmen, zumal die Bevölkerung immer älter werde und solch engagierten Mitbürger brauche. Mit einem Präsent und Dankesworte im Namen der Kirchengemeinde bedachte Josef Eisele, 2. Vorsitzender des Kirchengemeinderats, die beiden bisherigen Leiterinnen und wünschte dem neuen Team einen guten Start. Blumen und ein Geschenk überbrachte Georg Gehweiler, in Vertretung des Bürgermeisters.

In einem kurzen Rückblick hielt Gehweiler Rückschau auf die vergangenen 25 Jahre. Einige Höhepunkte in der Seniorengemeinschaft hob Gehweiler hervor, so unter anderem viele Ausflüge, Maiandachten in Moosburg, Erntedankfeste, Fasnetsbälle, Adventsfeiern, Firmenbesichtigungen und vieles mehr.

Als 1993 die Seniorenbetreuung von Margret Holl zusammen mit Diakon Hager ins Leben gerufen wurde, war noch nicht abzusehen, ob Bedarf besteht und ob das Angebot überhaupt angenommen würde. Ab 2008 habe sie Unterstützung von Anneliese May erhalten wofür sie heute noch dankbar sei, sagte Margret Holl. Schnell hätten sich die monatlichen Seniorentreffen in Betzenweiler etabiliert und seien nicht mehr wegzudenken. Der damalige Bürgermeister Dietmar Rehm habe immer ein offenes Ohr für die Belange der Senioren gehabt. Über 25 Jahre, so Holl, habe sie einer gute Sache dienen dürfen, und es sei ihr immer eine Freude gewesen bei den Senioren dabei zu sein. Es sei eine schöne Zeit und eine Bereicherung in ihrem Leben gewesen, die sie nicht missen möchte. Sichtlich bewegt sagte Margret Holl auch im Namen von Anneliese May „Tschüss“. Es sei nun Zeit Abschied zu nehmen, und beide würden sich nun auf den Ruhestand freuen.

Froh sind die beiden auch, dass so schnell ein neues Team gefunden worden sei, und ohne viel Reden das Amt übernommen hätten. Dazu wünschte Holl dem Führungstrio viel Erfolg. Auch in Zukunft wollen die beiden natürlich bei den monatlichen Zusammenkünften im Kreise der Senioren dabei sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen