Schwäbische Zeitung

Die Ökumenische Flüchtlingsarbeit von Caritas und Diakonie in Kooperation mit dem Landkreis Biberach und dem Ökumenischen Freundeskreis Asyl Bad Buchau lädt am Montag, 23. September, zu einem Länderabend Nigeria in Bad Buchau ein. Beginn ist um 19.30 im Evangelischen Gemeindehaus, Karlstraße 24. Referent ist Rex Osa aus Stuttgart.

Mehr als 190 Millionen Einwohner, 400 Ethnien und Stämme mit eigener Sprache, Korruption, Armut, Gewalt und Boko Haram – das ist Nigeria. In keinem Land Afrikas wohnen so viele Menschen und es scheint, als seien die Probleme in keinem anderen so komplex und unübersichtlich. Nigeria ist ein Land, das willkürlich durch koloniale Grenzziehung entstanden ist, wodurch Zusammenhängendes auseinandergerissen und nicht Zusammenhängendes hineingezwungen wurde. Diese unselige koloniale Geschichte prägt das Land bis heute, begleitet von einer rücksichtslosen Ausbeutung der Bodenschätze durch mächtige Konzerne der Industriestaaten und einer massiven Korruption, die von der Regierung bis in die kleinsten Ämter, bis in den Alltag reicht.

Rex Osa vom Verein „Flüchtlinge für Flüchtlinge (Network refugees4refugees) stammt selbst aus Nigeria, unterstützt nigerianische Geflüchtete bundesweit und baut seit 2018 in Nigeria vor Ort ein politisches Hilfsnetzwerk von und für Rückkehrer und migrationsinteressierte Personen auf.

Rex Osa wird an diesem Abend einen geschichtlichen Überblick über Nigeria geben und über die aktuellen politischen Entwicklungen berichten. Weitere Themen wird der Menschenhandel sein, von dem besonders nigerianische Frauen betroffen sind sowie die Unterstützungsmöglichkeiten für Geflüchtete – hier in Baden-Württemberg wie auch in Nigeria. Im Anschluss an den Vortrag ist eine Austauschrunde geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen