Kanzach im Mittelalter – Szenen aus der Dorfgeschichte

Lesedauer: 2 Min
Kanzach im Mittelalter – Szenen aus der Dorfgeschichte
Kanzach im Mittelalter – Szenen aus der Dorfgeschichte (Foto: Bachritterburg Kanzach)
Schwäbische Zeitung

Kanzach (sz) - Die erste urkundliche Erwähnung Kanzachs jährt sich in diesem Jahr genau zum 850. Mal – in einer Urkunde von 1169 aus der Zisterzienserabtei Salem werden Bernardus und sein Sohn Ortolfus aus „Cantza“ als Zeugen aufgeführt. Nachdem die Rekonstruktion ihrer Burg seit ungefähr 20 Jahren eindrücklich an die Bachritter Bernhardus und Ortolfus erinnert, werden verschiedene Mittelaltergruppen am Samstag und Sonntag, 18. und 19. Mai, Szenen aus dieser Zeit zeigen: unter anderem die Urkundenunterzeichnung, den Baubeginn und die Zerstörung der Burg. Aufgeführt werden die Szenen an beiden Tagenjeweils um 14, 14.30, und 15 Uhr. Mit dabei sind für das 12. Jahrhundert die IG Wolf, Comthurey Alpinum, für den Übergang zum 13. Jahrhundert die Familia Swevia, für das 13. Jahrhundert die Reisecen, für das ausgehende 13. Familie Odermatt aus der Schweiz und für das 14. Jahrhundert die Gruppe More Majorum aus Freiburg. Nähere Informationen gibt es unter Telefon 07582/930440 und das vollständige Jahresprogramm auf der Internetseite der Bachritter unter www.bachritterburg.de. Foto: Bachritter Kanzach

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen