Immer weniger Kaninchen sind tätowiert

 Auf dem Foto sind zu sehen (von links): Günter Kummer (Zuchtwart Geflügel und Kassenprüfer), Martin Miehle (2. Vorsitzender), J
Auf dem Foto sind zu sehen (von links): Günter Kummer (Zuchtwart Geflügel und Kassenprüfer), Martin Miehle (2. Vorsitzender), Josef Bechter (Beisitzer), Peter Dangel (1. Vorsitzender), Gerda Schobloch (Schriftführerin), Karl-Heinz Miehle (Kassenprüfer und Beisitzer), Nicole Maurer (Zuchtbuchführerin) und Alfons Selg (Kassier). Es fehlt Franz Blum als Zuchtwart Kaninchen. (Foto: Verein)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Am Samstag, den 7. Mai fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Kleintierzuchtvereins Z391 Bad Schussenried / Bad Buchau im Vereinsheim in Bad Buchau statt. Der Einladung sind 21 Mitglieder gefolgt oder haben sich entschuldigt. Die Stadtverwaltung Bad Buchau wurde von Bürgermeister Peter Diesch vertreten. Bürgermeister Achim Deinet hat sich im Vorfeld als Vertreter der Stadt Bad Schussenried entschuldigt.

Kaninchen-Zuchtwart Franz Blum berichtete einen sich fortsetzenden Trend, nämlich von immer stärker zurückgehende Zahlen an tätowierten Kaninchen. Im vergangenen Zuchtjahr wurden lediglich 38 Kaninchen von nur noch zwei Züchtern tätowiert. Dieser Verlauf ist auch in anderen Kleintierzuchtvereinen zu beobachten und wird sich nicht mehr aufhalten lassen. Etwas Hoffnung, wenn auch ein wenig vergebenes, gibt der Bericht von Geflügel-Zuchtwart Günter Kummer. So wurden im Jahr 2021 doch 740 Geflügelringe ausgegeben, um die Jungtiere aus dem Zuchtjahr zu kennzeichnen. Dies ist ein Plus von 200 Ringen zum Vorjahr. Ergänzt wurde dies durch den Bericht des Chef-Brüters Wolfgang Herwangers, der über die Nutzung des Vereinbrutapperats und die Bruterfolge berichtete. Dieser wurde auch im letzten Jahr sehr gut genutzt und in Anspruch genommen, was die Anschaffung eines weiteren Geräts erforderte.

Der 1. Vorsitzende (bisher Peter Dangel), die Schriftführerin (bisher Gerda Schobloch) und die beiden Kassenprüfer (bisher Günter Kummer und Karl-Heinz Miehle) wurden alle in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Elisabeth Blum, die das Amt des Zuchtbuchführers und eines Beisitzers ausübte, stellte sich nicht der Wiederwahl. Als Nachfolger für den Zuchtbuchführer wurde einstimmig Nicole Maurer gewählt. Als Nachfolger für einen der beiden Beisitzer wurde einstimmig Josef Bechter gewählt. Als zweiter Besitzer wurde Karl-Heinz Miehle einstimmig bestätigt.

Dieses Jahr erhielten Kurt Dangel die Vereinsehrennadel für 10 Jahre und Marianne Wobbe die Vereinsehrennadel in Silber für 20 Jahre im Verein. Die Ehrung in Form der Vereins-Ehrentafel, die immer noch nur wenigen Mitgliedern möglich ist und die nur wenige bekommen, ist die Ehrung für sage und schreibe 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft. Diesmal gab es sogar zwei Mitglieder, die diese Leistung vollbracht haben und zwar waren das Thea Miehle und Jürgen Ott.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie