Goldenes Herbstschilf verzaubert den Federsee

Lesedauer: 2 Min
 Silberreiher am herbstlichen Federsee
Silberreiher am herbstlichen Federsee (Foto: Erich Tomschi)
Schwäbische Zeitung

Spaziergänge zum Federsee haben im jetzt Herbst etwas Magisches: Das Schilf ist goldgelb gefärbt und überall lassen sich die Vorbereitungen der Natur auf den Winter beobachten. Daher veranstaltet das Nabu-Naturschutzzentrum Federsee am Donnerstag, 10. Oktober, eine Themenführung „Goldenes Herbstschilf“. Am Federsee wachsen die größten Schilfbestände im Land, sie sind Lebensraum für viele seltene Bewohner. Schilf ist die Sumpfpflanze schlechthin, weil sie optimal an ihren feuchten Standort angepasst ist. So wächst ein Halm täglich bis zu fünf Zentimeter, denn schnell zu wachsen bedeutet, lästige Konkurrenz loszuwerden. Deshalb findet man im dunklen Schilfdickicht kaum andere Pflanzen. Die Schilfpflanze hat ihre Ausbreitung zudem effektiv organisiert, werden die Führungsgäste erfahren: durch meterlange Ausläufer. Ebenfalls clever: die hohlen Halme, die bei geringem Materialaufwand eine große Stabilität ermöglichen. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Nabu-Zentrum. Nach einer Einführung mit Bildern geht es hinaus auf den Steg mit Stationen zu verschiedenen Themen des Naturschutzes und Tier- und Pflanzenbeobachtungen. Nabu-Mitglieder erhalten Ermäßigung, Einwohner der Federseegemeinden freien Eintritt. Die Ausstellung im Naturschutzzentrum hat im Oktober immer Donnerstag von 13 bis 17 Uhr geöffnet (Eintritt frei). Foto: Erich Tomschi

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen