Gäste aus Frankreich und Luxemburg

Lesedauer: 2 Min
 Auch die Alltagskultur der Zeit um 1200 möchte die Gruppe „De Geules et d’Argent“ auf der Bachritterburg Kanzach darstellen.
Auch die Alltagskultur der Zeit um 1200 möchte die Gruppe „De Geules et d’Argent“ auf der Bachritterburg Kanzach darstellen. (Foto: Thurse/Roumet)
Schwäbische Zeitung

Die luxemburgische Gruppe „Terra Rubia“ und die französische Gruppe „De Gueules et d’Argent“ werden am Samstag und Sonntag, 24. und 25. August, die Bachritterburg Kanzach beleben. Die beiden Living-History-Gruppen beziehen sich auf die Zeit der Regentschaft von Graf Thomas von Savoyen von 1189 bis 1233. Ihr Name kommt von der sogenannten Tingierung – die Farbgebung der Wappen bei der Heraldik –, wobei „de Gueules“ die Farbe Zinnoberrot symbolisiert, während das Silber, französisch „d’Argent“ das Weiße bedeutet. Bei ihrer Burgbelebung präsentieren sie einen kleinen Heerbann mit gelebter Alltagskultur in einem Adelshaushalt. Neben regelmäßigen Wachwechseln und dem Formationstraining werden auf Wunsch auch Moden- und Rüstschau auf dem Programm stehen. Ein Heerbann war das Aufgebot aller waffenfähigen freien Grundbesitzer zur Heerfahrt in der Reichsheeresverfassung des Heiligen Römischen Reiches. Wie an jedem Sonntag findet um 14 Uhr die freie Kurzführung durch den Turm statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen