Feuerwehr „beatmet“ Fische im Museumsteich

Lesedauer: 2 Min

Die Feuerwehr sorgte für eine Sauerstoffanreicherung im Museumsteich.
Die Feuerwehr sorgte für eine Sauerstoffanreicherung im Museumsteich. (Foto: Klaus Weiss)

Die tropischen Temperaturen haben den Fischen im Museumsteich beim Federseemuseum arg zugesetzt. Das fast stehende Gewässer hat sich stark erwärmt und drohte „umzukippen“, wie die Schlieren auf der Wasseroberfläche zeigten. Das brachte die Fische in akute Atemnot. Museumsmitarbeiter baten die Buchauer Feuerwehr um Hilfe was diese dann auch gerne in Angriff nahm. Mit zwei Fahrzeugen rückten die Mannen der Buchauer Wehr an. Die Prozedur zur Belüftung des Wassers war zwar kein großer Aufwand, aber wirkungsvoll. Mit den Pumpen an den Fahrzeugen wurde über eine Saugleitung das Wasser angesaugt und über drei Schlauchleitungen mit hohem Druck wieder in den See abgegeben. Dabei wurde das Wasser kräftig aufgewirbelt und wieder mit frischem Sauerstoff angereichert. In den nächsten Tagen wird man dann sehen, ob sich die Fische im Teich wieder erholt haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen