Ein Stück Frankreich im Gepäck

Lesedauer: 4 Min

Nach 1000 Kilometern sind die Gäste aus Frankreich in Bad Buchau eingetroffen.
Nach 1000 Kilometern sind die Gäste aus Frankreich in Bad Buchau eingetroffen. (Foto: Klaus Weiss)
Klaus Weiss

Nach zwei Jahren konnten am Mittwochabend die Buchauer wieder einmal ihre französischen Freunde aus der Partnerstadt Le Lion d’Angers empfangen. Eine Gruppe hat die rund 1000 Kilometer sogar in einem Staffellauf zu Fuß bewältigt.

Unter dem Motto „ 1000 bornes ... pour un trèsor“ (1000 Kilometer ... und ein Schatz) hatten sich die Läufer mit fünf Wohnmobilen auf den Staffellauf nach Bad Buchau gemacht. Am Mittwochabend nun warteten die Bad Buchauer Gastgeber auf ihre Gäste, Darunter auch einige aus Tschechien und England. Im Omnibus trafen die französischen Gäste zuerst auf dem Marktplatz ein, bevor der Läuferpulk aus Richtung Kappel folgte. Die Feuerwehr fuhr mit Blaulicht voraus, die Läufer brauchten die ganze Straßenbreite, dann folgten die fünf Wohnmobile und zum Abschluss wieder ein Feuerwehrfahrzeug. Herzlich war dann die Begrüßung auf dem Marktplatz. Getränke und Brezeln wurden gereicht, und gleich gab es sich viel zu erzählen.

Bürgermeister Peter Diesch und Dieter Knapp vom Partnerschaftsverein begrüßten die Gäste und befand, dass der 1000 Kilometerlauf eine großartige Idee gewesen sei. Auch, dass die Franzosen an ihrem Nationalfeiertag in Bad Buchau verweilen, fand Bürgermeister Diesch bemerkenswert. Bürgermeister Etienne Glemot bedankte sich seinerseits für den Empfang; er freue sich, ein paar Tage in Bad Buchau sein zu dürfen.

Danach durfte Schulleiter Dr. Matthias Hoffmann vom Progymnasium mit einigen Schülern die Schatzkiste öffnen, das Gastgeschenk der Austauschschüler vom Collège Val d’ Oudon. Seit 35 Jahren pflegen die beiden Buchauer Schulen regelmäßigen Austausch, und daraus erwuchs 1993 dann auch die Städtepartnerschaft zwischen Le Lion d’Angers und Bad Buchau mit erlebnisreichen Begegnungen und inzwischen auch vielen persönlichen Freundschaften über diese Partnerschaft hinaus.

Ein „Stück Frankreich“ nannte der französische Bürgermeister den Inhalt der Schatzkiste. Landkarten, Bücher, diverse Schriftstücke der Schule, ess- und trinkbare Spezialitäten aus der Region um Le Lion d’Angers und weitere Geschenkartikel wie die Perücke in Blau, Weiß und Rot, die Glemot gleich Schulleiter Dr. Hoffmann aufsetzte. Hoffmann versprach, die Schatzkiste wieder zu füllen und demnächst den französischen Austauschschülern wieder mitzugeben. Nach der langen Reise verbrachten die Gäste den Abend bei ihren Gastfamilien.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen