Ein Sieg für die Landjugend – ein Gewinn für alle

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Die Katholische Landjugend hat das diesjährige Fußball-Dorfturnier in Kanzach gewonnen und den begehrten Wanderpokal erhalten. Acht Mannschaften spielten mit Begeisterung und körperlichem Einsatz gegeneinander. Normalerweise ist das nichts Besonderes. Aber beim Kanzacher Dorfturnier ist das anders: Hier spielen behinderte und nichtbehinderte Menschen, Kinder und Erwachsene gegeneinander und vor allem miteinander. Diese jährliche sportliche Veranstaltung steht unter dem Motto „gelungene Inklusion und Fairplay“.

Die Fußballfreunde Kanzach – zwei Mannschaften, bestehend aus psychisch behinderten Menschen und Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz – standen an diesem Nachmittag im Mittelpunkt. Neu dabei waren dieses Jahr ein Team der Werkstatt für behinderte Menschen der Heggbacher Einrichtungen Biberach und die „FC Killerzwerge“, eine Mannschaft aus Schülern einer vierten Klasse aus Riedlingen. Ebenfalls traten Mannschaften aus dem Dorf wie die „Großen Superhelden“ oder die „Firma SchneiTec Sports United“ gegeneinander an. Aus dem Nachbardorf Dürmentingen waren „The Power“ mit dabei, eine Mannschaft, die seit einigen Jahren gerne am Turnier teilnimmt und vergangenes Jahr den Pokal mit nach Hause nehmen konnte. Der Nachmittag konnte also bunter nicht sein.

Die Spiele und Begegnungen waren vielseitig und spannend, ebenso die Gespräche am Spielfeldrand und im gemütlichen Zelt, wo Zuschauer und Fans reden und es sich bei gutem Essen und Kaffee und Kuchen gut gehen lassen konnten. Denn der Sportverein Kanzach lädt an diesem Nachmittag nicht nur Sportler ein, sondern auch das ganze Dorf, so dass eine gelungene Inklusion stattfinden kann. So kommen sich behinderte und nichtbehinderte, alte und junge Menschen näher und können ohne Berührungsängste einige nette Stunden miteinander verbringen.

Diese Inklusion gelingt in Kanzach schon seit vielen Jahren, da die Fußballfreunde Kanzach als eigene Abteilung in den Sportverein integriert worden sind. So kann das ganze Jahr über in Kanzach Fußball gespielt und trainiert werden, zur Freude der hier teilnehmenden behinderten Menschen. Sie sind in der Dorfgemeinschaft gerne gesehen und auch bereits bekannt. Diese inklusive Veranstaltung wird vom Sportverein Kanzach organisiert und gesponsert und viele ehrenamtliche Helfer machen den schönen Nachmittag überhaupt erst möglich.

Der Sportverein Kanzach kooperiert hier schon seit Jahren mit dem Freundeskreis Schussenried, ein gemeinnütziger Verein, der es zu seiner Aufgabe gemacht hat, psychisch kranke Menschen in ihrem Alltag zu unterstützen und das schon seit über 30 Jahren im Landkreis Biberach.

Somit war es im Endeffekt nicht das Wichtigste, den Pokal zu gewinnen, sondern dabei zu sein und mitzumachen bei diesem besonderen Ereignis, einmal im Jahr in Kanzach.

Der Freundeskreis Schussenried sucht ständig Gastfamilien, die dazu bereit sind, einen behinderten Menschen gegen eine Aufwandsentschädigung bei sich aufzunehmen und in seinem Alltag zu unterstützen. Wer sich informieren möchte, wendet sich an: Freundeskreis Schussenried e. V., Betreutes Wohnen in Familien, Telefon 07583/57096-05 oder unter

www.freundeskreis-schussenried.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen