Das Moor im Mittelpunkt

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Moore spielen eine wichtige Rolle im Klimaschutz. Diesen Aspekt beleuchtet die Themenführung des Nabu-Naturschutzzentrums Federsee am Donnerstag, 13. September. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr am Nabu-Zentrum in Bad Buchau. Die Renaturierung von Mooren ist ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. Denn Moore sind riesige Speicher für Kohlenstoff, ein Bestandteil des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid (CO2). In intaktem Moortorf wird Kohlenstoff gebunden, weil den Bodenbakterien im dauernd wassergesättigten Milieu der Sauerstoff fehlt, um Pflanzenreste vollständig zersetzen zu können. Und so lagern weltweit in Moorböden mehr als doppelt so viele Kohlenstoffvorräte als in allen Wäldern der Erde – und das, obwohl Moore gerade einmal drei Prozent der Erdoberfläche bedecken. Diese wichtige Zukunftsaufgabe der Moore ist Thema der Nabu-Führung – neben Tier- und Pflanzenbeobachtungen im herbstlichen Federseeried. Die Teilnehmer erfahren, welche Anstrengungen der Naturschutz zum Erhalt und zur Renaturierung der Moorflächen rund um den Federsee unternimmt. Vorab können sich die Gäste in der Ausstellung des Nabu-Zentrums zum Thema informieren. Die Führung ist Teil des Veranstaltungsprogramms der „Energiewendetage 2018“ des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft. Sie dauert etwa zwei Stunden, Nabu-Mitglieder erhalten Ermäßigung.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen