Buchaus Ortsmitte erwacht zu neuem Leben

Lesedauer: 5 Min

Der Rohbau auf dem Götzburg-Areal steht, der bunt gebänderte Richtbaum schmückt den Giebel – ein Grund zu feiern, finden (v. l.
Der Rohbau auf dem Götzburg-Areal steht, der bunt gebänderte Richtbaum schmückt den Giebel – ein Grund zu feiern, finden (v. l. (Foto: sz- Annette Grüninger)
Schwäbische Zeitung

Aus Götzburg-Areal wird „Activ-Carré“ – und mit dem Namen hat sich auch das Gesicht des Geländes deutlich gewandelt: Nach und nach sind in den vergangenen Monaten die beiden Wohn- und Geschäftsgebäude in die Höhe gewachsen. Am Freitag haben Handwerker und Gäste nun auf Bad Buchaus Großbaustelle Richtfest gefeiert.

Von der weitläufigen Dachterrasse aus eröffnen sich ganz neue Aussichten auf die Buchauer Ortsmitte, die 1400 Quadratmeter große Verkaufshalle des Rewe-Markts wirkt im nackten Rohbau umso riesiger und beim Gang durch die leeren Wohnungen lässt sich das künftige Wohngefühl schon ganz gut ausmalen. Anwohner, aktuelle und frühere Gemeinderäte, Vertreter der Stadt und weitere Gäste haben am Richtfest die Gelegenheit genutzt und, geführt von Projektmanager Walter Möck von der Activ-Group, den Neubau ausgiebig erkundet.

Dem fertigen Rohbau, dessen Giebel am Freitag der bunt gebänderte Richtbaum schmückte, ging allerdings eine längere Vorgeschichte voraus. Bereits im November 2009 habe die Activ Development GmbH & Co. KG ersten Kontakt zu Grundstückseigentümer Harald Linder aufgenommen, blickte Frank Dörflinger, Geschäftsführer des Investors aus Schemmerhofen, zurück. Der Vertrag mit Ankermieter Rewe, der sich auf 15 Jahre an den Standort bindet, habe dann „den wirtschaftlichen Grundstein für das Projekt gelegt“. So entstehe nun im Herzen Bad Buchaus nicht nur neuer Wohnraum, sondern auch das Angebot einer wohnortnahen Lebensmittelversorgung.

Zum 15. April soll alles fertig sein

Neben dem Rewe-Markt, der das größere der beiden Gebäude bezieht, hat sich auch die Textilkette NKD über zehn Jahre auf den Standort festgelegt. In den jeweiligen Obergeschossen sind insgesamt 13 teilweise barrierefreie Wohnungen entstanden. Sechs davon seien bereits verkauft, bestätigt Nathalie Musto, Geschäftsführerin der für die Vermarktung zuständige Musto & Mayer GmbH aus Biberach.

Wohl ab dem 15. April werden die Eigentümer dann ihre neuen Wohnungen beziehen können. Der Übergabetermin stehe, „wir sind voll auf Kurs“, so Geschäftsführer Dörflinger. „Wenn alles gut läuft und die Witterung mitmacht, dann dürften wir hier in absehbarer Zeit eine richtig schöne Einweihung feiern.“

Auf diesen Termin freut sich wohl auch Bürgermeister Peter Diesch, beginnt damit doch auch ein neues Kapitel für Buchaus Ortsmitte, die lange Jahre durch die Industriebrache geprägt war. „Das Stadtbild verändert sich, das ist jetzt schon sehr deutlich zu sehen“, sagte Diesch, der wie zuvor Dörflinger besonders den Arbeitern dankte: „Das Richtfest ist das Fest der Handwerker.“

Und die zeigten sich durchaus zufrieden mit ihrem Werk: „Die Brust der Meister und Gesellen darf heut’ zu Recht mit Stolz sich schwellen“, reimte Zimmerermeister Helmut Rapp auf dem Dach des künftigen Rewe-Gebäudes. Nun werde das Götzburg-Areal zu neuem Leben erwachen, künftig könnten die Buchauer hier „wohnen, einkaufen, ein Schwätzle halten“. Alles in allem „eine tolle Bereicherung“, urteilte Rapp, bevor er mit dreifachem „Hoch“ auf Investor, Planer und Handwerkskollegen das Glas erhob.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen