Blut ist ein kostbares Gut – und wird immer knapper

Lesedauer: 2 Min
DRK-Bereitschaftsleiter Matthias Winkler (von links) und Bürgermeister Peter Diesch dankten den fleißigen Blutspendern.
DRK-Bereitschaftsleiter Matthias Winkler (von links) und Bürgermeister Peter Diesch dankten den fleißigen Blutspendern. (Foto: Annette Grüninger)

Sechs fleißige Blutspender haben Bürgermeister Peter Diesch und Matthias Winkler, Bereitschaftsleiter des DRK Bad Buchau, am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung geehrt.

Jens Ebenhöch und Horst Leidig wurden dabei für zehn Blutspenden, Wolfgang Büchner und Jakob Kolb für 25 Spenden, Gerhard Kienzler für 50 Spenden und Lieselotte Zerdak sogar für 75 Spenden ausgezeichnet. Bürgermeister Peter Diesch dankte den drei anwesenden Spendern im Namen der Stadt für ihre „besondere Form des ehrenamtlichen Engagements“ und überreichte ihnen eine Flasche Sekt. Eine Urkunde und Anstecknadeln gab es als Auszeichnung vom Deutschen Roten Kreuz. Der DRK-Ortsverein Bad Buchau mache mit seinen ehrenamtlichen Blutspendediensten „einen tollen Job“, lobte Diesch. Mit jährlich 500 bis 600 abgegebenen Spenden nehme Bad Buchau kreisweit einen Spitzenplatz ein.

Tatsächlich spenden in Buchau fünf bis sechs Prozent der Bevölkerung, wusste Bereitschaftsleiter Matthias Winkler – weit mehr als der Bundesdurchschnitt von drei bis vier Prozent. „Es ist aber leider so, dass die Spendenbereitschaft abnimmt“, sagte Winkler. Altersbedingt schieden immer mehr Spender aus: „Wir verlieren so jährlich 20 Spender.“ Winkler appellierte deshalb auch an Räte und Besucher der öffentlichen Sitzung, sich bei der nächsten Blutspendeaktion zu beteiligen: „Statistisch gesehen braucht jeder Bürger einmal im Leben eine Blutspende.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen