Bad Buchau erhöht Gebühren für Camper

Lesedauer: 4 Min
 Künftig steht Wohnmobilisten in Bad Buchau mehr Komfort zur Verfügung – dafür müssen sie ab 15. April aber auch etwas tiefer in
Künftig steht Wohnmobilisten in Bad Buchau mehr Komfort zur Verfügung – dafür müssen sie ab 15. April aber auch etwas tiefer in die Tasche greifen. (Foto: Archiv: Klaus Weiss)

Etwa 6000 Wohnmobilisten machen jährlich Halt in Bad Buchau – und spielen damit für den Tourismus in der Kurstadt eine nicht unerhebliche Rolle. Rund 50 000 Euro hat die Stadt Bad Buchau deshalb zuletzt in die Modernisierung der Stellplätze investiert. Im Gegenzug müssen die Camper künftig etwas tiefer in die Tasche greifen.

Die Winterzeit ist vorbei und die Wohnmobilisten zieht es wieder hinaus ins Freie. In Bad Buchau werden sie ab dieser Saison wohl etwas komfortablere Gegebenheiten vorfinden. Zwei der drei Standorte hat die Stadt die vergangenen Wochen modernisiert. So wurden neue Ver- und Entsorgungseinrichtungen installiert, nachdem die bisherigen „Sani-Stationen“ in Kurpark und Seegasse nach mehr als 20 Jahren mehr und mehr reparaturanfällig wurden (SZ berichtete). Für alle Wohnmobilstellplätze wurden zudem neue Parkscheinautomaten in Betrieb genommen.

Alles in allem also „relativ umfangreiche Maßnahmen“, bewertete Hauptamtsleiterin Tanja Bloching am Dienstagabend im Gemeinderat die Investitionen, die sich auf rund 50 000 Euro belaufen. Auch werde sich die Qualität der Stellplätze nach Abschluss der Arbeiten deutlich verbessern. Nach Erhöhung der Kurtaxe sieht der Eigenbetrieb Touristikmarketing daher auch eine Anhebung der Stellplatzgebühren für gerechtfertigt. Zuletzt sei dies Anfang 2010 passiert, blickte Bloching zurück.

Der Vorschlag der Stadtverwaltung sah eine gestaffelte Gebührenerhöhung vor: Inklusive Kurtaxe und ohne Strom und Frischwasser bezahlen Camper künftig auf dem XL-Stellplatz im Kurpark 13 Euro, in Kurpark und Seegasse 11,50 Euro und am Federseemuseum, wo lediglich der Automat erneuert wurde, 10 Euro. Am Freibad wurden gar keine Investitionen vorgenommen, hier fallen für den Stellplatz 9,50 Euro an. Der Aufschlag macht inklusive der Kurtaxe zwischen 50 Cent und 2 Euro aus und bewege sich damit noch im Rahmen, so Bloching.

Überhaupt befinde sich Bad Buchau in der Region preislich im Mittelfeld. Ein direkter Vergleich sei jedoch schwierig, führte die Hauptamtsleiterin aus. In Bad Saulgau bezahlen Camper für einen Stellplatz 13,30 Euro, darin enthalten sind aber 3 Euro Kurtaxe für zwei Personen. In Bad Waldsee wird für den Stellplatz dagegen nur 10 Euro fällig, inklusive 4 Euro Kurtaxe für zwei Personen.

In ihrer Berechnung ging Bloching von 6000 Reisemobilisten im Jahr aus. Demnach wären die Investitionskosten bei einem durchschnittlichen Aufpreis von 1,40 Euro pro Wohnmobil in rund sechs Jahren amortisiert. Mit einstimmigem Beschluss befürwortete der Gemeinderat die neuen Stellplatzgebühren. Wirksam wird die Preiserhöhung nach der geplanten Fertigstellung der Baumaßnahmen zum 15. April.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen