Schwäbische Zeitung

Gemeinsam wollen sich die Federseegemeinden Alleshausen, Betzenweiler, Oggelshausen, Seekirch und Tiefenbach auf den Weg zu einer „Sorgenden Gemeinschaft“ machen. Ziel ist es, Angebote für pflegebedürftige Menschen und ihrer Angehörigen auch auf den Dörfern zu schaffen. Ein Infoabend dazu findet am Donnerstag, 19. September, ab 19 Uhr im Forum Seekirch statt. Eingeladen sind alle interessierten Bürger, die sich eventuell engagieren möchten.

In Zeiten demografisch bedingter Veränderungen sind Pflege und Betreuung pflegebedürftiger Menschen immer stärker als Gemeinschaftsaufgaben auf der lokalen Ebene zu begreifen. Dies bedeutet, möglichst viele Menschen dafür zu gewinnen, Verantwortung füreinander zu übernehmen. In der Kommune und damit im überschaubaren Raum der Nachbarschaft lassen sich ein Bewusstsein gemeinsamer Verantwortung und die Bereitschaft zu gegenseitiger Hilfe eher finden, leichter anstoßen und verbindlicher stabilisieren, hoffen die Bürgermeister der fünf beteiligten Federseegemeinden.

Nach der Begrüßung von Seekirchs Bürgermeister Stefan Koch werden Gertraud Koch, Fachberaterin Altenhilfe am Landratsamt Biberach, und Michael Wissussek das Konzept der „Sorgenden Gemeinschaft“ vorstellen. Dabei geht es um Themen wie Fahrdienste, einer Betreuungsgruppe in Seekirch, Mittagstisch, häusliche Versorgung und Quartiersimpulse. Petra Hybner wird anschließend über den Pflegestützpunkt im Landkreis Biberach informieren, seine Aufgaben, Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten darstellen. Am Schluss geht es um die Frage, wie es konkret weitergeht. Das Ende der Veranstaltung ist für 21 Uhr vorgesehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen