„Allmannsweiler wird zur Großbaustelle“

Lesedauer: 3 Min
 Bürgermeister Stefan Koch blickt auf die zahlreichen anstehenden Projekte 2020.
Bürgermeister Stefan Koch blickt auf die zahlreichen anstehenden Projekte 2020. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Für Allmannsweiler wird 2020 das Jahr der Baustellen. Gleich mehrere Projekte werden das neue Jahr in der Federseegemeinde prägen, blickt Allmannsweilers Bürgermeister Stefan Koch im Jahresinterview mit der „Schwäbischen Zeitung“ voraus.

Was waren für Sie die herausragenden Ereignisse im Jahr 2019 in Allmannsweiler?

Mit der Eröffnung unseres Spielplatzes ging ein lang ersehnter Wunsch von Teilen der Bevölkerung wie auch von mir selbst in Erfüllung. Durch die Initiative der Familie Eisele konnte noch zu Ende des Jahres der Bio-Eier-Automat in Betrieb gehen. Das Projekt wurde, wie auch unser Dorfladen schon, durch Leader gefördert. Das hat mich sehr gefreut und war herausragend. Überraschend kam für mich die Meldung, dass wir zu einer der jüngsten Gemeinden im Altersdurchschnitt geworden sind.

Welche Momente waren für Sie besonders emotional?

Viele emotionale Momente erfahre ich bei meinen Bürgern an Besuchen zu Geburtstagen und Jubiläen. Wenn diese aus ihrer Vergangenheit berichten, ist schon ab und an ein Tränchen dabei. Aber auch Tränen der Freude. Manche Diskussion um die Windräder war des Öfteren emotional anstatt sachgerecht.

Welche Vorhaben gilt es nächstes Jahr anzupacken?

Allmannsweiler wird kommendes Jahr zur Großbaustelle. Wir werden das Feuerwehrhaus bauen, das Neubaugebiet „Gröbeläcker“ erschließen und der Landkreis verlegt das Backbonekabel durch den Ort. Den Friedhof werden wir gestalten und umbauen, um auch neue Begräbnisformen anbieten zu können, zudem wird der Spielplatz erweitert und das Volleyballfeld ausgebaut. Für die Durchführung des neuen Bebauungsplan „Sandgrubäcker III“ werden wir wohl das ganze Jahr benötigen.

Stehen im kommenden Jahr besondere Jubiläen oder Veranstaltungen an?

Außer den jährlich stattfindenden Festen stehen keine Jubiläen an. Wenn alles gut läuft, können wir die offizielle Einweihung des Feuerwehrhauses noch feiern.

Sie haben drei Wünsche für Ihre Gemeinde frei. Was wünschen Sie sich?

Das alle Einwohner gesund bleiben oder werden, ihr Arbeitsplatz sicher ist und wir alle friedlich miteinander auskommen. Alles andere können wir kaufen.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen