310 200 Euro für „Minimalmaßnahmen“

Lesedauer: 3 Min

Knapp 310 200 Euro investiert die Stadt Bad Buchau in das Progymnasium – nicht für eine „Luxussanierung“, betonte Hauptamtsleiterin Tanja Bloching im Gemeinderat, sondern für die Instandsetzung der maroden Heizzentrale und andere „Minimalmaßnahmen“. Immerhin: Obwohl die Baufirmen noch immer sehr gut ausgelastet sind, konnte bei der Vergabe der Arbeiten der Kostenrahmen eingehalten werden.

Die Maßnahmen betreffen ausschließlich den „Langen Bau“ und seien dringend geboten, stellte Hauptamtsleiterin Tanja Bloching ihren Ausführungen in der Ratssitzung voraus. So sei die Heizungsanlage mittlerweile in einem derart schlechten Zustand, dass sie im nächsten Winter auszufallen drohe. Daneben stehen Investitionen in den Brandschutz an, um die Vorgaben erfüllen zu können, und bei der Beleuchtung werde auf LED-Technik umgestellt.

Für alle diese Arbeiten, die hauptsächlich in den Sommerferien ausgeführt werden sollen, lagen nach der beschränkten Ausschreibung auch Angebote vor, führte Sven Zschippang von dem beauftragten Büro Wurm Architektur aus. Allerdings habe sich das Interesse der Bauunternehmen teilweise sehr in Grenzen gehalten. „Die Firmen sind momentan noch immer sehr gut ausgelastet“, so Zschippangs Beobachtung. „Und bei solchen kleinen Angeboten gibt es häufig überzogene Preise.“

Das zeigt sich etwa bei den Maurer- und Betonarbeiten. Acht Firmen hat das Büro Wurm angeschrieben, lediglich drei davon gaben ein Angebot, wobei ein Betrieb die formellen Vorgaben nicht erfüllt hatte. Von den zwei gültigen Angeboten erwies sich das der Universalbau GmbH aus Betzenweiler mit rund 25 000 Euro als das günstigste; die Kostenberechnung lag dagegen bei 15 300 Euro.

Außerdem vergaben die Räte einstimig Bauschreinerarbeiten für 11 000 Euro an die Firma Oliver Schmid/Bad Schussenried, Fliesen- und Plattenarbeiten für 3400 Euro an Fliesen Tahiri/Biberach, Trockenarbeiten für knapp 7600 Euro an Franz Selg/Riedlingen, Metallbau- und Verglasungsarbeiten für 44 000 Euro an die Waldner Metallbau GmbH/ Riedlingen, Malerarbieten für knapp 7000 Euro an Werner Strohm/ Bad Buchau, Schlosserarbeiten für 49 600 Euro an F. X. Schmid/Muttensweiler, Putz- und Stuckarbeiten für 10300 Euro an die Burgmaier GmbH/Bad Buchau, Heizungsarbeiten für 54 500 Euro an die Fensterle GmbH/Ertingen und die Elektroinstallation für 97 600 Euro an Elektro Vötsch/Bad Buchau. Für die Maßnahmen werden Fördergelder erwartet.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen