Ötzis, Prizessinnen und ein Rohrspatz tummeln sich auf der Bühne

Lesedauer: 5 Min
Stimmungsgaranten "Die Mädchen vom Lande": Rosl Knoll (links) und Klara Mattmann. (Foto: Klaus Weiss)
Schwäbische Zeitung
Klaus Weiss

Mit dem „närrischen Nachmittag“ nahm am Samstag die Moorochsenfasnet Fahrt auf. Ein buntes, unterhaltsames Programm stimmte die überwiegend älteren Besucher auf die Buchauer Fasnet ein. Die Anwesenden konnten ein paar gemütliche Stunden im Evangelischen Gemeindehaus verbringen.

Ein fester Bestandteil und nicht mehr wegzudenken ist der närrische Nachmittag der Moorochsen. Gerne wird er von der älteren Generation angenommen, die im passenden Gewand und zahlenmäßig klar in der Mehrheit waren. Bei Kaffee und Kuchen, wie immer von der Narrenzunft spendiert, ließ man sich mit Musik und einem interessanten Programm unterhalten.

Alleinunterhalter Hermann Fessler sorgte für die dezente Begleitmusik, bevor die Zunftoberen in den Saal einzogen und Zunftrat Helmut Kohler die recht zahlreichen Gästen durch das Programm führte. Schön sein und schön bleiben kann schon anstrengend sein, stellten Sieglinde Frank und Marion Würschtle in einem lustigen Sketch fest. Während Marie (M. Würschtle) mit sich rundherum zufrieden sei meinte Lisbeth (S. Frank) dass sie schon was dazu tun müsse um die Schönheit aufrecht zu erhalten. Frischzellenkur, Nagelstudio, Gesichtspackungen bis zur Beautyfarm seien wohl das mindeste. Allerdings habe sie der Schönheitschirurg schon ins Grübeln gebracht. Auf ihre Frage was sie noch alles machen lassen könnte, meinte dieser, dass er nicht wisse, wo er überhaupt anfangen soll.

Die kleinen Prinzessinnen aus den Reihen der Jungnarren hatten sofort alle Sympathien im Saal für sich gewonnen als diese mit dem Prinzessinnentanz das Publikum begeisterte, vor allem die kleine Eva, noch nicht mal ganz drei Jahre alt, sorgte beim Kampf mit einem ihrer Schuhe für ausgelassene Stimmung.

Es kann nur einen geben

Hernach sorgte DJ Ötzi (Markus Glaser) für eine tolle Stimmung, als er lautstark den „Anton aus Tirol“ trällerte. Aber der „echte“ Ötzi (Chris Günther) machte dem singenden Ötzi den Platz auf der Bühne streitig und beharrte darauf, dass es nur einen Ötzi gebe, nämlich ihn. Aber die beiden arrangierten sich friedlich und sangen gemeinsam die Hits von DJ Ötzi. Als Andrea Zwerg (Carmen Sanna) sich mit ihren Songs dazu gesellte, herrschte wieder Eintracht auf der Bühne.

Fast immer dabei der „Rohrspatz vom Federsee“ (Sieglinde Frank). Interessant war, was der Rohrspatz alles aus dem Kaffeesatz heraus lesen konnte. Das neueste aus dem Stadtgeschehen zwitscherte der freche Rohrspatz von der Bühne: Alles um das neue Bürgerbüro, die Kommunalwahlen, das Götzburgareal und die Schulen mit dem neuen Kinderhaus.

Spannung bis zum Schluss

Mit wenigen Worten schafften es die vier Damen vom Kinderball Team, die Besucher bei Stimmung zu halten. Spannend bis zum Schluss des Sketches, nur unterbrochen von den Worten „Wann goht’ los?“ saßen die vier auf den Stühlen. Und nach langem Warten ging es dann tatsächlich los: Gleichzeit wechselnden die vier die übergeschlagenen Beine – und das war es dann.

Dass „Die Mädchen vom Lande“ schön sind, dürfte ja keine Frage sein. Und wenn die beiden Mädchen (Rosl Knoll und Klara Mattmann) dies singend kundtun, und das Publikum den Refrain mitsint, ist gute Stimmung garantiert. Das Duo gehört seit Jahrzehnten zur Buchauer Fasnet und ist immer Garant für ausgelassene Stimmung.

Alles hat ein Ende – auch der närrische Nachmittag: Die Narren der Zunft fielen in den Saal ein (wobei etliche Frisuren etwas derangiert wurden), die Schalmeien spielten auf und mit der Moorochsenhymne, dem Moorochsenlied, klang der gemütliche närrische Nachmittag aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen