Vier neue Gesichter im Gemeinderat

Lesedauer: 6 Min
Bürgermeister Martin Rude (links) mit dem neuen Altheimer Gemeinderat.
Bürgermeister Martin Rude (links) mit dem neuen Altheimer Gemeinderat. (Foto: Kurt Zieger)
Kurt Zieger

Im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung wurden vier bisherige Gemeinderatsmitglieder mit Dank aus ihren bisherigen Funktionen entlassen. Gleichzeitig hieß Bürgermeister Martin Rude vier neue Ratsmitglieder willkommen. Mit der Hoffnung auf bewährt gute Zusammenarbeit im Gremium wurden alle 12 Mitglieder des Altheimer Gemeinderats auf die gewissenhafte Einhaltung ihrer Amtspflichten vereidigt.

In Zusammenhang mit dem Ausscheiden von vier Ratsmitgliedern, die alle in mehreren Amtsperioden sich für das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürger eingesetzt haben, nutzte Bürgermeister Martin Rude die Gelegenheit zu einem skizzierten Abriss über die vergangenen fünf Jahre gemeinsamer Arbeit. In dieser Zeit hat der Gemeinderat über ein Gesamtvolumen von über 45 Millionen Euro entschieden. „Für eine Gemeinde in unserer Größe eine ganz erkleckliche Summe“, bilanzierte Rude. Nur dank der Aufnahme der Gemeinde in das Landessanierungsprogramm und der gewährten Zuschüsse aus verschiedenen Fördertöpfen seien diese Investitionen möglich gewesen.

Zu den Schwerpunkten zählten der Rückbau des ehemaligen Areals „Haid“ mit dem Bau anschließender Straßen und der Schaffung von 15 innerörtlichen Bauplätzen. Im weiteren erwähnte Rude den Bau der Bauhofhalle mit Gemeinschaftsraum, die Sanierung des Mehrzweckraums mit Neubau des Parkplatzes bei der ehemaligen Turnhalle Heiligkreuztal, die Entschlammung der Heiligkreuztaler Weiheranlage, das Förderprojekt „Naturnah dran“, den Beginn des Breitbandausbaus und weitere Aktivitäten bis hin zum ersten Schritt für den Bau einer Begegnungsstätte mit barrierefreiem Rathaus.

In diesen vergangenen fünf Jahren sei der Schuldenstand kontinuierlich abgebaut worden, die Pro-Kopf-Verschuldung liege derzeit bei 27 Euro je Einwohner. In 54 Gemeinderatssitzungen mit rund 850 Tagungsordnungspunkten habe sich das Gremium stets für die Fortentwicklung der Gemeinde eingesetzt. Besonderer Dank gelte seinen Stellvertretern Peter Voss, Albert Schwarz und Thomas Hofmann, aber auch Julia Buck und Elmar Lohner vom inneren Zirkel der Verwaltung. „Dank gilt jedoch auch den Partnern und Partnerinnen der Räte für das Verständnis für den guten Brauch der Nachsitzung, ohne die eine harmonische Gemeindearbeitsarbeit nicht möglich ist“, merkte Rude an.

Von den bisherigen Gemeinderatsmitgliedern, die mehrheitlich nicht mehr kandidiert haben, gehörte Rainer Buck seit zehn Jahren dem Gremium an. Sein Rat war stets geschätzt als Vertreter und Bindeglied der Landwirtschaft wie auch im gemeinsamen Ausschuss der Verwaltungsgemeinschaft Riedlingen. Richard Häussler war 15 Jahre lang einer der Vertreter von Heiligkreuztal. Vor allem sein unternehmerisches Wissen hat er in den Rat und die VG eingebracht. Die Herausforderung als Frau in der Männerwelt hat Ulrike Maier 15 Jahre lang angenommen, den Herren bei Bedarf Paroli geboten und sowohl im Abwasserzweckverband als auch in der Volkshochschule die Interessen der Gemeinde vertreten. Peter Voss bezeichnete Rude als altgedientes Urgestein im Altheimer Gemeinderat. „Drei Bürgermeister hast du mit allen positiven wie negativen Macken erlebt und ertragen“ schmunzelte Rude. 20 Jahre lang sei Voss als erster Stellvertreter des amtierenden Bürgermeisters stets mehr gefordert gewesen als andere und doch immer ans der Sache orientiert und auf Ausgleich bedacht. „Wir werden dich und deine stets wohlgemeinten Ratschläge vermissen.“

Nach der Aushändigung der Urkunden und einem süßen Präsent an die Ausscheidenden wurden alle Mitglieder des neuen Altheimer Gemeinderats in einem feierlichen Akt zur gewissenhaften Erfüllung ihrer Amtspflichten aufgerufen, bestätigt durch Urkunde und Handschlag des Bürgermeisters. Als zeitnahe Aufgaben führte Rude die zielgerichtete Fortführung der Begegnungsstätte mit barrierefreiem Rathaus an, den Abschluss der Erschließungsmaßnahmen im ehemaligen Haid-Areal, die Erschließung des Baugebiets Erlenstock III in Heiligkreuztal sowie Grunderwerb und die Sanierung des Karl-Wolf-Stegs. „Gemeinsam wollen wir die Herausforderungen annehmen und versuchen, unsere Gemeinde Altheim Stück für Stck voranzubringen.”

Der Gemeindrat Altheim hat zwölf Mitglieder: aus Altheim Margit Bühler, Nadine Geiselhart, Tobias Haimayer, Dr. Christian Kley, Martin Schmid, Stefan Schwarz, Klaus Vogel und Jürgen Zoll., aus Heiligkreuztal Ulrich Hirsch und Albert Schwarz, aus Waldhausen Thomas Hofmann und Dieter Walla.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen