Guano Apes kommen nach Altheim

Lesedauer: 5 Min
Die Orsons und die Guano Apes kommen zum Altheimer Open Air – plus rund ein Dutzend weiterer Bands. Das Festival soll auch diese
Die Orsons und die Guano Apes kommen zum Altheimer Open Air – plus rund ein Dutzend weiterer Bands. Das Festival soll auch dieses Jahr wieder über zwei Tage gehen. (Foto: Grafik: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Zum Altheimer Open Air werden vom 31. Juli bis 1. August wieder rund 14 Bands erwartet. Mit dabei, das hatten die Veranstalter bereits bekannt gegeben: Guano Apes, Die Orsons, Smile and Burn, die Schröders und Audio88 & Yasin.

Im vergangenen Jahr feierte das Altheimer Open-Air 25 Jahre, deswegen machten die Veranstalter aus dem bis dahin eintägigen ein zweitägiges Festival. Was sich wohl bewährt hat, denn in diesem Jahr werden die Bands wiederum an zwei Tagen dem Publikum einheizen.

Der Festivalfreitag hat seinen Höhepunkt mit dem Hip-Hop-Duo Audio88 & Yassin. Der deutsche Rapper Yassin ist gebürtiger Darmstädter und zog 2007 nach Berlin, wo er schließlich seine Musikkarriere startete. Er erlangte vor allem zusammen mit Audio88 als Duo Bekanntheit, 2019 erschien sein erstes Soloalbum „Ypsilon“. Während Yassins Arbeit mit Audio88 wesentlich zynischer und sarkastischer ausfällt, sind die Texte von Yassins Soloalbum weniger aggressiv und sehr viel persönlicher. Musikalisch experimentiert er auf dem Album mit verschiedenen Rap- und Hip-Hop-Stilen, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Und diese gibt er auf dem Altheimer Open Air zum Besten.

Am Samstag stehen berühmte Live-Acts auf der Bühne. Die Guano Apes haben mehr als vier Millionen Tonträger weltweit verkauft, drei Auszeichnungen mit dem Musikpreis Echo, einen MTV-Europe- Music-Award und unzählige Edelmetall-Auszeichnungen eingeheimst. Die Band hat sich seit ihrer Gründung vor 25 Jahren immer wieder neu erfunden und weiterentwickelt. Von ihren jüngsten vier Alben schossen drei jeweils von 0 auf Platz 1 der deutschen Charts geschossen und auch das Album „Offline“ (2014) knackte auf Anhieb die Top 10 der Hitparade. Der Song „Open your Eyes“ war erfolgreich in den Charts und lief im Radio rauf und runter.

Frontfrau Sandra Nasic, Bassist Stefan Ude, Drummer Dennis Poschwatta und Gitarrist Henning Rümenapp haben die deutsche Musiklandschaft ab Ende der 90er-Jahre mit ihrem markanten Crossover-Rock geprägt, schreiben die Veranstalter. Erstmals habe sich eine Formation mit einer kraftvollen weiblichen Stimme in einem vorwiegend männlich dominierten Genre durchgesetzt.

Ebenfalls in Altheim sind Die Orsons, deren Stil die Veranstalter mit „Gangster-Rap in nett“ beschreiben. Bei der Band geht es nicht um ein großes Ego und einen dicken Geldbeutel, sondern um Cleverness, Charme und Kreativität. Statt mit dunklen Kapuzenpullis präsentieren sie sich in farbenfroher Kleidung, nicht einmal vor Pink machen sie halt. Die vier Jungs aus dem Schwabenland verbreiten gute Laune und brechen ganz nebenbei mit gängigen Konventionen des Hip-Hops. Auch in ihrer Musik („Kiiiiischde“) spielen die vier mit ihrer schwäbischen Herkunft. Immer wieder hört man im Radio diesen Satz: „Jetzt bring mal wieder Schwung in die Kiste...“, dann laufen wieder Die Orsons mit ihrem Song „Schwung Kiste“. Damit waren sie mehrere Monate in den deutschen Charts. Und wenn es dann zu heiß in der Kiiiischde wird, kommt ihr zweiter Hit „Ventilator“ zum Zug.

Smile and Burn sind eine 2008 gegründete Berliner Punkband. 2009 mit der ersten Show im Berliner TrixxterClub gestartet, wurden die Shows langsam voller und die Strecken immer länger. Sie tourten in England, Frankreich, Tschechien, Spanien, Japan und kommen nun nach Altheim.

Die Schröders werden im August 2020 auf dem Altheimer Open Air ihr erstes Konzert in Süddeutschland seit mehr als zehn Jahren spielen. Ihre Hits wie „Lass uns schmutzig Liebe machen“, „Saufen“, „Frösche weinen nie“ oder „Frau Schmidt“ sind Evergreens, die sich auch heute noch großer Beliebtheit erfreuen. Zwei Jahrzehnte gehörte die Band zu den umtriebigsten Live-Acts des Landes und spielte, bis zu ihrer Auflösung 2009, mehr als 1000 Konzerte. Sie treffen sich seitdem ab und zu und machen gemeinsam Musik.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen