Der ehemalige Ministerpräsident Erwin Teufel wird am Samstag referieren. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung
Johannes Nuß
Redakteur

Die Politische Tagung der Stefanus-Gemeinschaft in Heiligkreuztal mit der Sternwallfahrt nach Zwiefalten findet in diesem Jahr vom 13. bis 15. September statt. Zum Thema Dialog haben unter anderem als Referenten zugesagt: der ehemalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Erwin Teufel, und der neue Leiter des Katholischen Büros in Stuttgart und ehemalige Pfarrer von Riedlingen, Gerhard Neudecker, der am Sonntagnachmittag um 14 Uhr den Festvortrag hält zum Thema: „Was kann die katholische Kirche für den politischen Dialogprozess einbringen?“

Teufel wird am Samstagvormittag um 9 Uhr zum Thema „Die Rolle des Bürgers in der Kirche und Politik“ referieren. „Ich erwarte von ihm als ehemaliger Polikiker und praktizierender Katholik, dass er versucht, angesichts der Spannungen zwischen Kirche und Staat eine Brücke zu schlagen“, sagt Stephan Fuchs, Leiter Bildung innerhalb der Stefanusgemeinschaft, über den langjährigen Stefanus-Freund Erwin Teufel, von dem Fuchs sagt, dass er sein rhetorisches Rüstzeug der Stefanusgemeinschaft zu verdanken habe. Fuchs hat persönlich beim ehemaligen Landesvater angefragt und um den Vortrag gebeten.

Los geht die Veranstaltung in Heiligkreuztal am Freitagabend um 18 Uhr mit einem Abendessen, bevor um 20 Uhr Monsignore Heinrich-Maria Burkhard seinen Einleitungsvortrag „Biblische Impulse für die politische Dialogfähigkeit“ hält. Der Samstag beginnt nach Laudes im Kapitelsaal und dem Frühstück mit dem Vortrag von Erwin Teufel, bevor der Nachmittag mit weiteren Vorträgen und Diskussionsrunden gefüllt wird.

Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen der 62. Sternwallfahrt ins Münster nach Zwiefalten. Um 10 Uhr werden die Teilnehmer mit einem Festgottesdienst durch Hauptzelebrant Monsignore Heinrich-Maria Burkhard im Münster begrüßt. Den Festvortrag am Sonntag hält dann Gerhard Neudecker. Von ihm erhofft sich Fuchs, dass er klare Anliegen an den Staat formuliert. „Etwa die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es ist dabei auch unsere Aufgabe, unbequeme Forderungen zu stellen.“

Weitere Informationen können einem Flugblatt für diese Politische Tagung entnommen werden. Es ist erhältlich telefonisch unter der 07371/186-41 oder per E-Mail unter Kloster-Heiligkreuztal@stefanus.de. Dort sind auch Anmeldungen möglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen