B-Juniorinnen des SV Alberweiler bauen Siegesserie aus

Lesedauer: 5 Min

Erzielte einen Hattrick gegen Wetzlar: Alberweilers Vera Ellgass.
Erzielte einen Hattrick gegen Wetzlar: Alberweilers Vera Ellgass. (Foto: Volker Strohmaier)
Marius Funk

Die B-Juniorinnen des SV Alberweiler haben in der Hessenbühl-Arena mit dem 5:0 (3:0)-Erfolg gegen den FSV Hessen Wetzlar den achten Dreier in Folge gefeiert. Mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb 15 Minuten ebnete die formstarke Angreiferin Vera Ellgass in der ersten Halbzeit den Weg zum Sieg. Da gleichzeitig Spitzenreiter SC Freiburg gegen den Tabellendritten 1. FFC Frankfurt verlor, schmolz der Rückstand auf Rang eins vor dem vorletzten Spieltag auf zwei Punkte.

„Wir hätten heute höher gewinnen können, aber wie so oft gegen schwächere Mannschaften haben manche Spielerinnen auch heute nicht ihr volles Leistungsniveau abgerufen“, analysierte SVA-Trainer Dominik Herre nach der Partie. Für den SVA war der 5:0-Sieg gegen Schlusslicht FSV Hessen Wetzlar der achte Sieg in Folge, in der Rückrundentabelle ist das Team von Trainer Herre mit 21 Punkten aus sieben Spielen das Maß aller Dinge. „Dennoch muss man der Mannschaft auch ein etwas schwächeres Spiel zugestehen, sie hat in den vergangenen Wochen tolle Spiele gezeigt“, ergänzt Herre.

Die hessischen Gäste reisten mit sechs Zählern auf dem Konto als krasser Außenseiter an, doch der SVA tat sich in der Anfangsphase zunächst schwer. Von Wetzlar war spielerisch wenig zu sehen, beim SVA fehlte in der gegnerischen Hälfte oft die Durchschlagskraft. Die Angreiferinnen Vera Ellgass und Solveig Schlitter hatten ordentliche Chancen, scheiterten aber deutlich (10., 17.). Sein Team habe am Anfang nichts für eine frühe Führung getan und sich teilweise dem Spielniveau des Gegners angepasst, so Herre.

Mit der ersten guten Möglichkeit traf Ellgass nach einem langen Pass von Sarah Hagg zum 1:0 (21.). Nach der Führung spielte der SV Alberweiler befreiter auf, Mittelstürmerin Malin Frisch ließ zwei gute Torchancen aus (23., 27.). Besser machte es vier Minuten später Sturmpartnerin Vera Ellgass, die nach feiner Vorarbeit von Michelle Weiß zur 2:0-Führung einschob. Bereits in der Vorwoche hatte Ellgass mit dem Siegtreffer gegen Spitzenreiter SC Freiburg Torjägerqualitäten bewiesen, in der 36. Minute machte die 15-jährige mit dem Tor zum 3:0 einen lupenreinen Hattrick perfekt – innerhalb nur 15 Minuten.

Auf dem Spielfeld spiegelte sich deutlich wider, dass die Partie zu diesem Zeitpunkt entschieden war: Der SVA beschränkte seine Angriffsbemühungen auf das Mindeste, der harmlose Gegner hatte nicht viel entgegenzusetzen. Beim 4:0-Treffer durch Solveig Schlitter half Gästekeeperin Svenja Schmidt kräftig mit, den zentral platzierten Schuss legte sie sich quasi in die eigenen Maschen (47.).

Das Spielgeschehen verlief in der Folgezeit ereignislos, Mia Eickmann setzte in der 66. Minute mit dem 5:0 den Schlusspunkt einer einseitigen und wenig ansehnlichen Partie. Der FSV Hessen Wetzlar hatte über 90 Minuten keinen ernsthaften Torschuss zu verzeichnen, auch die in der 70. Minute eingewechselte Ersatztorhüterin Milena Graf blieb beschäftigungslos.

Als Nächstes wartet Frankfurt

Am nächsten Spieltag reist der SV Alberweiler zum Tabellendritten 1. FFC Frankfurt, wo er sich mit einem Sieg Rang zwei sichern kann. „Wir werden uns gut auf das Spiel gegen Frankfurt vorbereiten und wollen dort unseren zweiten Platz verteidigen“, sagt Trainer Dominik Herre. Sollte der Tabellenerste SC Freiburg erneut verlieren, kann der SVA mit einem Sieg sogar die Tabellenführung übernehmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen