Alberweiler peilt Runde zwei an

Lesedauer: 7 Min
SV Alberweiler startet mit neuer Trainerin
Die Fußballsaison beginnt – auch für die Frauenmannschaft des SV Alberweiler. Das Team hat seit kurzem eine neue Trainerin: Die 30-jährige Chantal Bachteler bereitet die Mannschaft gerade auf die Saison vor.
Sportredakteur

Der SV Alberweiler setzt für die Partie einen Fanbus ein. Dieser fährt am Sonntag um 10 Uhr am Sportheim in Alberweiler ab.

Keine einfache Aufgabe hat der Frauenfußball-Regionalligist SV Alberweiler in der ersten Runde des DFB-Pokals vor sich. Die Mannschaft von Trainerin Chantal Bachteler gastiert am Sonntag bei einem künftigen Ligakonkurrenten, dem Zweitliga-Absteiger VfL Sindelfingen Ladies. Anstoß im Floschenstadion ist um 14 Uhr.

„Die Mannschaft ist gut drauf. Alle haben im Training gut mitgezogen und sind heiß auf das erste Pflichtspiel nach sechs Wochen Vorbereitung“, sagt Alberweilers Trainerin Chantal Bachteler mit Blick auf die Partie am Sonntag. Bis auf ein paar Urlauberinnen und Selina Gaus (fehlt nach Hand-OP noch zwei Wochen) werden alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. „Wir sind gut aufgestellt“, so Bachteler, für die der DFB-Pokalauftritt im Floschenstadion gleichzeitig das erste Pflichtspiel als SVA-Trainerin sein wird, nachdem sie im Sommer die Nachfolge von Peter Kalmbach angetreten hat. „Eine gewisse Grundnervosität ist da, ein positive Anspannung. Die Vorfreude ist aber auch bei mir vor allem riesig. Es wird Zeit, dass es endlich losgeht“, sagt Bachteler, die als Spielerin selbst schon etliche DFB-Pokalspiele für den TSV Crailsheim absolviert hat: „Es ist immer wieder ein Highlight.“

VfL ist nur schwer einzuschätzen

Von der Papierform her ist Sindelfingen für die 30-Jährige Favorit. Die vergangene Saison hatte der VfL als Tabellensiebter in der 2. Bundesliga Süd abgeschlossen. Danach verpasste Sindelfingen auch in einer Qualifikationsrunde den Sprung in die zu dieser Saison neu eingeführte eingleisige 2. Bundesliga und musste in die Regionalliga Süd absteigen. Wie stark der VfL aktuell sei, lasse sich aber nur schwer abschätzen, so Bachteler. „Das werden wir erst sehen, wenn der Anpfiff ertönt. Man hört, dass es einen Aderlass im Spielerkader gab.“

Neu beim VfL als Trainer ist Muhidin Avdusinovic. Er trat die Nachfolge der Mietingerin Nadine Rolser an, die bis zuletzt noch ein Spielertrainerinnen-Duo mit Eva-Maria Virsinger bildete. Rolser wird laut dem „Gäuboten“ nach ihrem Studium im Nachwuchsbereich des FC Basel eine neue Herausforderung annehmen.

„Respekt vor dem Gegner ist definitiv da“, sagt Bachteler. „Wir werden uns aber auf uns konzentrieren. Wenn meine Mädels ihr Potenzial abrufen können, dann bin ich optimistisch, dass wir die zweite Runde erreichen können.“ Und dies sei das Ziel von allen, vor allem weil dann die richtig großen Gegner warten. In Runde zwei steigen die zwölf Vereine der abgelaufenen Saison 2017/2018 in der Frauen-Bundesliga sowie die beiden Erstliga-Aufsteiger Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach in den Wettbewerb ein, die zum Auftakt noch ein Freilos haben. „Alle haben das Spiel gegen die Bayern aus dem Vorjahr noch im Hinterkopf. Das sollte einen zusätzlichen Motivationsschub geben“, sagt die SVA-Trainerin und fügt hinzu: „Wir werden versuchen, offensiven Fußball zu zeigen. Wichtig ist es, von Beginn an konzentriert zu arbeiten und die Torchancen konsequent zu nutzen.“

Der SV Alberweiler setzt für die Partie einen Fanbus ein. Dieser fährt am Sonntag um 10 Uhr am Sportheim in Alberweiler ab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen