Wo Kunst die Seele aufhellt

Lesedauer: 3 Min
Sonja Niederer

Auf großes Interesse ist der 11. Hobby-Kreativmarkt in der Wielandhalle in Oberholzheim am Wochenende gestoßen. Die Stände der 25 Hobbykünstler waren dicht umringt, und die Besucher hatten angesichts der vielen unterschiedlichen Kunstwerke wohl die Qual der Wahl.

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“, zitierte Claudia Knehr als stellvertretende Bürgermeisterin bei ihrer Begrüßung den Maler Pablo Picasso. „Wir sind nicht nur geboren, um unsere Arbeit zu leisten, sondern den Alltag kunstvoll zu gestalten“, ergänzte sie.

In diesem Sinne arbeiteten die Aussteller viele Stunden und gestalteten ihr Leben mit Kreativität. „Vielen Dank, dass Sie uns an Ihrer Kunst teilhaben lassen.“ Sie schloss den Arbeitskreis Bolivien mit ein, der selbst gemachte Spezialitäten und Fair Trade Artikel zu Gunsten der Missions- und Entwicklungshilfe anbot und somit viele Projekte unterstütze. Claudia Knehrs Dank galt auch den bisherigen Organisatoren des in zweijährigen Rhythmus stattfindenden Hobby-Kreativ-Marktes, Emilie Kern und Ewald Neugebauer. „Vielen Dank für Ihr Engagement in den letzten 22 Jahren.“ Für den Fortbestand des Marktes werden in Zukunft Silvia Kern und Ralf Lochbühler verantwortlich sein.

Wie beliebt es ist, sich in seiner Freizeit mit kreativen Dingen zu befassen, war an der Tatsache zu sehen, dass bei dem diesjährigen Hobby-Kreativmarkt wieder 11 neue Aussteller dazugekommen sind.

So war die Auswahl für die Besucher wirklich riesengroß, und man konnte sich nicht sattsehen an den unterschiedlichsten Kreationen. Auch alte Handwerkskunst war zu bestaunen mit Klöppelkunst oder Körbe flechten. Die Kunst des Korbflechtens würde nur noch an einer einziger Schule in Deutschland, nämlich der Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung in Lichtenfels gelehrt, erzählt Inge Gutberlet aus Hausen am Bussen. Dabei würde neben dem eigentlichen Körbe flechten heutzutage vermehrt Wert auf künstlerische Gestaltung von allerlei anderen Objekten gelegt.

Viele Naturmaterialen verwendet etwa Christine Dürr aus Oberholzheim bei ihren Dekorationsartikeln. Das meiste davon sammle sie gemeinsam mit ihren Kindern, welche sich auch gerne beim Filzen oder Basteln beteiligten. Groß war das Angebot auch an verschiedenen kunstvollen Dekorationen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen