TSG Achstetten stellt die Jugend in den Blickpunkt

Lesedauer: 8 Min
 Die anwesenden Geehrten der TSG mit dem Vorsitzenden Gerd Rothenbacher (2. v. l.).
Die anwesenden Geehrten der TSG mit dem Vorsitzenden Gerd Rothenbacher (2. v. l.). (Foto: Sonja Niederer)
Sonja Niederer

Mit Blick in die Zukunft sei es der Turn- und Sportgemeinschaft Achstetten (TSG) ein besonderes Anliegen, die Kinder und Jugendlichen in die Mitte zu stellen, sagte der Vorsitzende Gerd Rothenbacher bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend. Auch deshalb werde viel investiert.

Die TSG habe sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt, Tennisheim, TSG-Arena seien gebaut worden und aktuell stehe die Fertigstellung des Neubaus mit Umkleidekabinen und Funktionsräumen beim Sportgelände kurz vor der Vollendung. Die Einweihung sei für das Wochenende 19. und 20. Juli geplant, so der Vorsitzende.

Zahlen zur positiven Mitgliederentwicklung hatte Schriftführer Joachim Geiselmann parat. Insgesamt habe die TSG 1136 Mitglieder – 654 in der Abteilung Turnen, 380 beim Fußball und 102 in der Abteilung Tennis. Daran sehe man, dass die TSG ein Garant für gute sportliche Betätigung sei. Einen großen Anteil daran habe die hervorragende Jugendbetreuung, sagte Geiselmann.

Dass die Tennispieler der TSG recht erfolgreich sind, zeigte der Bericht von Abteilungsleiter Steffen Beer. In der Verbandsrunde haben sich die 1. Herrenmannschaft einen zweiten Platz, die 2. Herrenmannschaft einen dritten und die Herren 40 auch einen zweiten Platz erspielt. Ebenfalls sehr erfolgreich seien die drei Jugendmannschaften gewesen. Beer kam auch auf die immer schwierigere Suche nach jungen Ehrernamtlichen zu sprechen. So blieb das Amt des Jugendwarts unbesetzt. Sein Appell richtete sich an die Eltern der Tennisspieler, die Funktionsträger nicht vorschnell zu kritisieren. Vielmehr sei es wichtig, den jungen Ehrenamtlichen mitunter einen Dank für ihren Einsatz auszusprechen.

Fußball-Abteilungsleiter Thorsten Stumpf blickte auf den Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga zurück. Dort habe sich das Team aber bald im unteren Drittel wiedergefunden. Ein weiterer Rückschlag sei das Ausscheiden des Trainers Christian Sameisla gewesen. Michael Stanzl und Werner Böhringer hätten sich glücklicherweise bereiterklärt, die Mannschaft als Trainerteam zu übernehmen und den harten Weg zum Klassenerhalt zu gehen. Dies könne aber nur funktionieren, wenn alle als eine TSG-Einheit dieses Ziel verfolgten, so Stumpf. Die 2. Mannschaft stehe aktuell auf dem drittletzten Platz in der Kreisliga B. Zum Erfolg gehöre ein regelmäßiger Trainingsbesuch, so der Abteilungsleiter. „Zeigt es den Kritikern und gebt in der restlichen und neuen Saison richtig Gas.“ In der neuen Saison werde Markus Schönleber das Traineramt der 1. Mannschaft übernehmen und Tobias Bürk weiterhin die 2. Mannschaft trainieren, informierte Stumpf.

Erfolgreich war die AH-Mannschaft der TSG die sich im vergangenen Jahr den Meisterwimpel sichern konnte. Aktuell seien fünf Schiedsrichter für die TSG im Einsatz. Das sei heutzutage keine Selbstverständlichkeit mehr. Thorsten Stumpf erinnerte auch an die Aktion „Ein Stein für unseren Verein“, mit der immer noch Spenden zur Schuldentilgung für den Neubau der Umkleide und Funktionsräume gesammelt werden.

Über eine für alle Beteiligten „super“ Saison berichtete Jugendleiter Daniel Sießegger. 195 Kinder und Jugendliche spielen derzeit in einer Spielgemeinschaft aus den Vereinen Achstetten, Bronnen und Hüttisheim Fußball. Diese verteilen sich auf 16 Mannschaften. Sießegger bedankte sich bei den Trainern, die mit ihrem Engagement dafür sorgten, dass die Kinder und Jugendlichen dem Verein treu blieben.

Eine gute und geordnete Kassenlage vermeldete Kassierer Kaya Yurtbil.

Kritik am Zustand der Turnhalle

Dass viele Altersgruppen vom Kleinkind bis zum Senior bei der TSG gut aufgehoben sind, zeigte der Bericht von Katrin Hofmann, der Abteilungsleiterin Turnen. Sie bedankte sich bei allen Übungsleitern, die dies ermöglichten. Als Manko für einen reibungslosen Übungsbetrieb sah sie die in die Jahre gekommene Georg-Seif-Halle. Der Hallenboden sei kaputt, die Umkleidekabinen feucht und einige Geräte defekt, so dass ein gefahrloses Training nicht mehr möglich sei. An Bürgermeister Kai Feneberg richtete sie die Frage, wann diese Zustände denn besser würden. Dieser nahm auch dazu Stellung. Der Hallenboden werde in diesem Jahr noch komplett neu gemacht, im Zuge der Sanierung der Schule erhalte auch die Halle eine neue Lüftung und die Umkleideräume würden saniert. Von den defekten Trainingsgeräten sei ihm nichts bekannt, so Feneberg. Aber er werde das mit der Schulleitung besprechen. „Die Botschaft ist angekommen.“

Turnabteilung ohne Leitung

Bei den Wahlen wurde der Abteilungsleiter Fußball, Thorsten Stumpf, wiedergewählt. Katrin Hofmann stellte ihr Amt als Abteilungsleitung Turnen zur Verfügung. Für sie konnte noch kein Nachfolger gefunden werden. Von der Versammlung bestätigt wurden die in den Abteilungsversammlungen gewählten Ausschussmitglieder. Für die Abteilung Turnen: Natalie Schlachter und Katrin Hofmann. Für die Abteilung Tennis: Michael Rodi, Christian Rodi und Simon Schmid. Für die Abteilung Fußball: Daniel Sießegger, Markus Kunkel, Wolfgang Geiselmann, Michael Stanzl und Frank Kley.

Langjährige Mitglieder geehrt

Die Jahreshauptversammlung bot die Gelegenheit zur Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Gerd Rothenbacher überreichte den Jubilaren Ehrennadeln und ein Präsent. Bereits seit 50 Jahren bei der TSG sind: Elisabeth Bailer, Paula Bihlmeier, Marianne Brack, Hilde Burghart, Hans-Dieter Heim, Rita Heim, Erika Hermann, Hannelore Jäger, Emilie Kern, Erika Knehr, Rosemarie Kress, Traute Ludwig, Annerose Ruf, Marlene Schwer und Marlies Seif. Seit 40 Jahren Mitglied sind: Helga Braunger, Irmgard Ege, Gerd Ernst, Johanna Ernst, Angelika Frey, Joachim Heim, Martin Jäger, Ralf Knehr, Holger Lochbühler, Josefine Mussotter und Wolfgang Rodi. 30 Jahre dabei sind: Silvia Enderle, Karin Henle, Claudia Kahle, Lydia Kästle, Cornelie Köhler, Hannelore Neugebauer, Katrin Neugebauer, Birgit Schönleber, Winfried Speidel, Michaela Stanzl, Peter Unseld und Sebastian Witte. 20 Jahre der TSG die Treue halten: Linda Beer, Magnus Buk, Maximilian Erhard, Helmut Henle, Bruno Hettich, Annika Ksoll, Selina Müller, Melanie Rechsteiner, Petra Schwarz, Michael Stanzl, Frieda Unseld und Andreas Veser.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen