Sekundenschlaf: Fahrer kommt von B 30 ab

Lesedauer: 2 Min

Ein 18-Jähriger ist am Donnerstag auf der B 30 kurz eingenickt und von der Straße abgekommen.
Ein 18-Jähriger ist am Donnerstag auf der B 30 kurz eingenickt und von der Straße abgekommen. (Foto: Symbol: Roland Weihrauch/dpa)
Schwäbische Zeitung

Ein Fahranfänger ist nach Sekundenschlaf am Donnerstag auf der B 30 bei Achstetten von der Straße abgekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war der 18-Jährige gegen 5 Uhr auf der B 30 in Richtung Ulm unterwegs. Auf Höhe Achstetten schlief er kurz ein. Deshalb kam sein Seat nach links von der Straße ab und streifte eine Leitplanke. Der junge Mann stoppte das Auto auf dem Seitenstreifen und verständigte die Polizei. Der Schaden an dem Seat und an der Leitplanke beläuft sich nach Schätzung der Polizei auf 6000 Euro.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Führerschein des 18-Jährigen einbehalten. Das Auto war noch fahrbereit und wurde von einer Angehörigen abgeholt.

Hinweis der Polizei: Die Straßenverkehrsordnung fordert von Fahrern, jederzeit körperlich fit zu bleiben. Übermüdung und der damit verbundene Sekundenschlaf gelten als körperlicher Mangel und können zu einer Strafanzeige führen. Gerade bei hohen Geschwindigkeiten auf Autobahnen drohen Unfälle mit schweren Folgen für den Fahrer und Dritte. Die Polizei rät daher, regelmäßige Pausen einzulegen, Parkplätze für kurze Bewegungen zu nutzen und den Kreislauf so in Schwung zu halten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen