Sauber auf die Bühne gebracht

Lesedauer: 4 Min
Farbenfrohes Spektakel: das Kinder-Musical „Ritter Rost und Prinz Protz“ in der Mehrzweckhalle Stetten.
Farbenfrohes Spektakel: das Kinder-Musical „Ritter Rost und Prinz Protz“ in der Mehrzweckhalle Stetten. (Foto: ksc)
ksc

Am vergangenen Donnerstag- und Freitagabend hat die Grundschule Achstetten das Musical „Ritter Rost und Prinz Protz“ in der Mehrzweckhalle Stetten aufgeführt und erhielt großen Applaus an beiden Abenden. Jeweils gut 300 Zuschauer ließen sich vom eigenen musikalischen Arrangement der Schüler und Lehrer anlocken, das erstmals von den Dritt- und Viertklässlern auf die Bühne gebracht wurde. Unter der musikalischen Leitung von Rektor Ferdinand Thanner entstand wahrlich ein Werk, das Schüler und Lehrer opulent präsentierten: Selbst hergestellte Bühnenbilder und Kostüme, witzige und ausdrucksvolle Dialoge, dynamische Tanz- und Gesangseinlagen sorgten für rund 90 Minuten Unterhaltung. Zugleich begleiteten Chor und Band der Schule die Aufführung. Auch im Hintergrund waren zahlreiche Schüler und Lehrer tätig und kümmerten sich um logistische, technische und organisatorische Aspekte, damit sich das Bühnenstück „Ritter Rost und Prinz Protz“ auf der Bühne prächtig entfalten konnte.

Doch wovon handelte die Geschichte, die auf dem gleichnamigen Buch von den Autoren Felix Janosa und Jörg Hilbert basiert und für das Musical mitunter spezifisch auf Achstetten ausgerichtet war? Ritter Rost verbringt Stunden auf der Toilette, aber das Burgfräulein Bö muss stundenlang putzen und sich um den Haushalt im Schloss kümmern. Das ist zu viel für die junge Frau. Ein Zauberspiegel schlägt ihr drei andere Herren vor - und von einem ist sie entzückt. Er, Schrottfried Prinz von und zu Putz und Protz, nimmt sie einfach mit ins Schloss Achstetten. Dort blitzt und glänzt alles, denn die Mutter des Burgherren, Kehrlinde, übernimmt jegliche Hausarbeiten. Bö darf keinen Finger krumm machen und muss untätig bleiben.

Doch dann lüftet sie ein Geheimnis, das auch von drei Schlossgespenstern stets kommentiert wird: Der Achstettener Schlossherr hat seit dem Bau des Schlosses vor 224 Jahren 99 Burgfrauen gefangen gehalten. Die vitalen und bunten Tanz-und Gesangs-Performances - mal mit Musik vom Band, mal von der Band -, animierten zum Klatschen. Die farbreiche Licht-Choreografie sowie Dutzende selbst gemalte Bilder von Schülern zum Thema „Ritter Rost und Prinz Protz“ schmückten die Wände der Mehrzweckhalle. Die amüsanten Dialoge entlockten den Zuschauern mitunter ein Lachen. Gleichwohl hieß es: konzentriert bleiben, trotz der heißen Außentemperaturen. Schauspielern und Musikern gelang es, während der gesamten Aufführungszeit die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf das Bühnengeschehen zu lenken.

„Das habt ihr echt super gemacht“, sagte Ferdinand Thanner und bedankte sich unter unaufhörlichem Applaus bei allen, die an dem Musical teilgenommen haben. Das ganze vergangene Schuljahr haben die Arbeitgemeinschaften Kunst, Tanz, Theater und Musik der Achstetter Grundschule für diese zwei Aufführungen geprobt. Alle Beteiligten – mit rund 120 Schülern – am Musical versammelten sich abschließend auf der Bühne vor dem Publikum, Glitzerkonfetti regnete von der Decke – strahlende Gesichter, auch wenn die Scheinwerfer des Abends erloschen waren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen