Die TSG Achstetten investiert in die Zukunft

Lesedauer: 7 Min
Sonja Niederer

„Die TSG Achstetten investiert in die Zukunft“ – unter dieses Motto hat Vorsitzender Gerd Rothenbacher seinen Bericht bei der Jahreshauptversammlung des Vereins gestellt. „Investitionen werden nur gemacht, wenn man an die Zukunft glaubt, und das tun wir.“ Die TSG habe sich in den vergangenen Jahren glänzend entwickelt, so Rothenbacher. Nach Sportheim, Tennisheim und TSG-Arena werde derzeit ein Neubau mit Umkleide- und Funktionsräumen gebaut.

Die Gemeinde wachse und somit auch die TSG, was auch die passende Infrastruktur erforderlich mache. Rothenbacher dankte der Gemeinde und allen Sponsoren für die finanzielle Unterstützung. „Ich bin mir sicher, dass drei Dinge eintreten werden: sportlicher Erfolg, Zusammengehörigkeit von Jung und Alt und gesellschaftliche Verantwortung auf hohem Niveau.“ Er lobte die Arbeit der Verantwortlichen in den Abteilungen. „Es läuft hervorragend.“

Die TSG sei ein Garant für ausgezeichnete sportliche Betätigung, sagte Schriftführer Joachim Geiselmann. Die hervorragende Jugendarbeit sichere dem Verein eine erfolgreiche Zukunft. Nur die Bereitschaft vieler, sich einzubringen, mache dies möglich, so Geiselmann. 1054 Mitglieder habe die TSG derzeit, davon 614 in der Abteilung Turnen, 348 in der Abteilung Fußball und 92 beim Tennis.

Durch ihr breit gefächertes Angebot begeistere die TSG die ganze Familie, sagte Katrin Hofmann, Abteilungsleiterin Turnen. Von Eltern-Kind-Turnen angefangen bis zum Ü50-Sport. Verschiedene Fitnesskurse, Tischtennis und Radlergruppe ergänzten die Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen.

Erfolgreich sind die Mannschaften der Abteilung Tennis, wie der Bericht von Joachim Semmelrodt erkennen ließ. An der Verbandsspielrunde habe die TSG mit zwei Aktiven und drei Jugendmannschaften teilgenommen. Dabei erreichte die 1. Herrenmannschaft einen 3. Platz, ebenso die Herren 40. Die gemischte Juniorenmannschaft schaffte den 2. Platz, die U10-Mannschaft den 4. Platz und die Mädchenmannschaft erreichte durch ihren 2. Platz in der Bezirksstaffel II den Aufstieg in die Bezirksklasse I.

Über die Abteilung Fußball berichtete Abteilungsleiter Thorsten Stumpf. Die Leistungen der 1. und 2. Mannschaft seien in der vergangenen Saison nicht zufriedenstellend gewesen, so Stumpf. So sei die 1. Mannschaft in die Kreisliga A abgestiegen. „Das Problem sehe ich in dem katastrophalen Trainingsbesuch.“ In der aktuellen Saison habe sich dieser zwar verbessert, aber es sei noch Luft nach oben. Die 2. Mannschaft stehe derzeit auf dem dritten Platz in der Kreisliga B. Die 1. Mannschaft hätte sich gut geschlagen und sei Herbstmeister geworden. „Ich hoffe auf einen Wiederaufstieg in die Bezirksliga und wünsche dem Trainer und seiner Mannschaft viel Erfolg.“

Thorsten Stumpf stellte auch die TSG-Aktion „Ein Stein für unseren Verein“ vor. Damit sollen Spenden zur Schuldentilgung für den Neubau der Umkleide- und Funktionsräume gesammelt werden. Es ist möglich, eine Spende mit festgelegten Summen für „Steine“ für das „Fundament“ und für das „Dach“ zu geben oder auch gegen einen größeren Beitrag die Namenspatenschaft für ganze Räume im neuen Gebäude zu erwerben. Ebenso gibt es die Möglichkeit, Exklusiv- oder Premiumpartner der TSG zu werden.

199 Kinder und Jugendliche spielen derzeit in einer Kooperation mit den Vereinen Achstetten, Bronnen und Hüttisheim Fußball, berichtete Jugendleiter Daniel Sießegger. Diese zehn Mannschaften werden von 29 Trainern betreut. Als besondere Erfolge erwähnte er den Aufstieg der A-Junioren in die Bezirksstaffel und die Bezirkshallenmeisterschaft der F-Junioren. Ein großer Erfolg sei auch das von der TSG ausgerichtete Fußballcamp mit 122 Kindern gewesen.

Dass auch die Finanzen bei der TSG geregelt sind, zeigte der Kassenbericht von Melanie Gliffe, der von Gerd Rothenbacher vorgetragen wurde. Bürgermeister Kai Feneberg dankte dem Verein für sein Engagement in der Jugendarbeit und lobte dessen breitgefächertes und modernes Angebot.

Bei den Wahlen wurden der Vorsitzende Gerd Rothenbacher und Schriftführer Joachim Geiselmann für weitere zwei Jahre bestätigt. Für die ausscheidende Kassiererin Melanie Gliffe wurde Kaya Yurtbil gewählt. Steffen Beer löst Joachim Semmelrodt als Leiter der Abteilung Tennis ab.

Für ihre besonderen und langjährigen Verdienste um den Verein wurden Ralf Knehr, Thomas Jäger und Joachim Semmelrodt von Gerd Rothenbacher zu Ehrenmitgliedern ernannt. Bei der Jahreshauptversammlung konnten auch wieder viele treue Mitglieder geehrt werden. Das waren für 20 Jahre: Isabel Amma, Manuela Amma, Michael Bailer, Andre Dürr, Marc Dürr, Jessica Duval, Ulrike Duval, Josef Frey, Markus Frey, Thomas Frey, Traudl Held, Renate Heyna, Michael Rodi, Dominik Schmidt, Martin Steinle, Daniel Sulz, Heike Sulz, Klaus Weinhard, Andrea Wieland, Felix Wieland. Für 30 Jahre: Waltraud Bettinger, Christian Dürr, Canan Ergueno, Marianne Held, Helga Küblböck, Jochen Küblböck, Agnes Liebhardt, Christa Moll, Bernd Schuster, Gerold Speidel, Katja Veser. Für 40 Jahre: Berthold Amma, Steffen Baur, Paula Geiselmann, Manuela Häußler, Hans Hummler, Franz Magg, Inge Martin, Eugen Merk, Michael Seif, Petra Windmüller. Für 50 Jahre: Ernst Bailer, Peter Held, Elfriede Hösch, Gerhard Kirsch und Hans Schadel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen