Dieter Moor moderiert in den Pfahlbauten. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

(sz) - Am Sonntag, 2. Dezember, sendet 3Sat ab 6 Uhr morgens erstmalig in einer 24-Stunden-Sendung einen Beitrag zu den wichtigsten Unesco-Welterbestätten rund um den Globus. Da dürfen die Pfahlbauten nicht fehlen, die seit Juni 2011 dieses Siegel ebenfalls tragen.

Ziel ist es, ein globales Verantwortungsbewusstsein für die Schätze der Welt und das Erbe der Menschheit auf dem Planeten Erde zu schaffen. Zurzeit sind auf der Welterbeliste 962 Denkmäler aus 157 Ländern vertreten. Für die Reihe sind bislang 402 dieser Welterbestätten verfilmt worden. Der Thementag „In 24 Stunden um die Welt“ wird 143 Orte aus 82 Ländern vorstellen. Reiseführer und Lotse auf dieser Weltreise ist nun schon zum 5. Mal Dieter Moor. Er moderiert den Tag und lässt sich von seinen Gästen erzählen, was für ein Verhältnis sie zum Weltkulturerbe haben, was sie auf ihren vielen Reisen erlebt haben oder wie ihre Einschätzungen zu unterschiedlichen Regionen der Erde sind. Die Basisstation der Sendung ist in diesem Jahr der Bodensee, dessen Ufer sich die 3Sat-Länder Österreich, Schweiz, Deutschland teilen. Das Zeppelinmuseum in Friedrichshafen erinnert mit seinen Ausstellungen an eine besondere Form des Reisens – die Luftschifffahrt. Die andere Destination, das Pfahlbaumuseum in Unteruhldingen, macht ein im letzten Jahr ernanntes grenzüberschreitendes Weltkulturerbe erfahrbar, die Pfahlbauten rund um die Alpen. Der „Die Schätze der Welt“ – Film über eben diese Pfahlbauten wird im Rahmen der Sendung „In 24 Stunden um die Welt“ seine Weltpremiere haben. Und natürlich wird Dieter Moor auch den Bodensee mit einem Schiff befahren.

Die das Pfahlbaumuseum betreffenden Sequenzen sind am Sonntag ab 12.15 Uhr zu sehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen