Vier Wettfahrten trotz flauer Prognose

Lesedauer: 2 Min

Markujs Bilgeri (269) siegt mit seiner Crew in der Lacustre-Bootsklasse.
Markujs Bilgeri (269) siegt mit seiner Crew in der Lacustre-Bootsklasse. (Foto: Sacher)
Lindauer Zeitung

Der Bodensee-Yacht-Club Überlingen hat am Wochenende großes Glück bei seiner spätsommerlichen Herbstregatta gehabt. „Als ich am Samstag an den Hafen kam, war ich noch der Meinung, wir kriegen das ganze Wochenende keine Regatta hin,“ sagte Wettfahrtleiter Alex Ballweg.

„Aber dann reichte es am Samstag und am Sonntag für je zwei Läufe bei einem leichten Ostwind. Das war schon ziemlich gut.“ Vier Klassen starteten jeweils im Fünfminuten-Abstand. Die meisten Schiffe brachte mit 14 Stück die Lacustre-Klasse auf die Bahn, dazu kamen neun 45qm und acht 75qm Nationale Kreuzer sowie vier 8mR-Yachten.

Die Lacustresegler nutzten die Überlinger Herbstregatta als Vorbereitung auf die in anderthalb Wochen beginnende Bodensee-Meisterschaft. Großer Favorit ist danach Markus Bilgeri vom Yachtclub Hard, der drei erste Plätze fuhr und einen zweiten Rang streichen konnte. Zweiter wurde Günter Reisacher vom Segler-Verein Staad vor dem für den Bayerischen Yachtclub startenden Veit Hemmeter aus Lindau.

Bei den 45ern siegte Klaus Diesch vor Silvio Schobinger und Philip Wieland, alle starten für den Württembergischen Yacht-Club. Die Wertung der 75er Klasse gewann Richard Volz vom Yacht-Club Meersburg vor Ewald Weisschedel vom Konstanzer Yacht-Club und Klaus Sacher vom Bodensee-Yacht-Club Überlingen.

Die Achter dominierte Werner Deuring vom Yacht Club Bregenz mit seinem modernen Weltmeister-Schiff. Auf dem zweiten Platz landeten Raphael Rüdisser vom Yacht Club Bregenz und Wilhelm Wagner vom Segel-Club Bodman mit dem alten First Ruler „Edit“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen