Unglück in 35 Metern Tiefe: Taucher kommt glimpflich davon

Lesedauer: 2 Min
Taucher im Bodensee (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Bei einem Tauchunfall im Bodensee vor Überlingen hat ein Taucher Glück im Unglück gehabt. Er unternahm am Mittwoch gemeinsam mit drei Tauchern einen Tauchgang vor dem Minigolfplatz. Zwei Taucher, beide mit Pressluft ausgerüstet, begaben sich in eine Tiefe von 55 Metern und begannen mit dem Aufstieg zur „Kathedrale“, einer unter Wasser liegenden Felsformation.

In einer Tiefe von circa 35 Metern verhielt sich einer der Taucher plötzlich auffällig. Dies wurde von seinem Partner beobachtet, der damit begann, mit seinem Partner den Aufstieg vorzunehmen. Dies misslang jedoch und der in Not geratene Taucher sank nach unten. Sein Partner holte Hilfe und mit zwei weiteren Tauchern gelang es, den in Not Geratenen nach oben zu bringen.

Der Verunglückte wurde notärztlich versorgt und ins Krankenhaus nach Überlingen gebracht. Der Mann hat keine Schäden davongetragen. Die Wasserschutzpolizei Überlingen hat die Ermittlungen übernommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen