Unbekannte besprühen Wand mit Einhörnern

Lesedauer: 1 Min
 Laut Polizei ist der Schaden „erheblich“.
Laut Polizei ist der Schaden „erheblich“. (Foto: Stephan Jansen)
Schwäbische Zeitung

Unbekannte Täter haben vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag auf die Betonwand zur Hangbefestigung im Bereich der Baustelle des Kreisverkehrs im Zuge der neuen Anbindung des Burgbergs an die B 31-neu ein etwa 30 Meter langes und bis zu sechs Meter hohes Graffiti aufgesprüht. In schwarzer, blauer, brauner und weißer Schrift wurden die Jahreszahl 2019, mehrere Buchstabenfolgen sowie mutmaßlich zwei Einhörner aufgebracht, heißt es im Polizeibericht. Der Schaden an dem noch nicht fertiggestellten Bauwerk sei „nicht unerheblich“, heißt es weiter.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen