Motorboot kentert vor Überlingen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Im Überlinger See ist am Donnerstag ein Motorboot gekentert. Die Besatzung konnte sich nur noch auf eine Weise retten.

das Boot soll laut Polizei gegen 17.30 Uhr im Überlinger See auf Höhe des Campingplatz Fließhorn gesunken sein. Es war ein verankertes Motorboot der Marke Galeon.

Im Heckbereich ist aus bislang unbekannten Gründen Wasser ins Boot eingedrungen. Der 44-jährige Kapitän aus der Schweiz sowie zwei weitere Menschen sprangen offenbar noch rechtzeitig über Bord, nachdem Versuche, Wasser abzupumpen, erfolglos geblieben waren. Die Feuerwehr Überlingen sprach zwischenzeitlich in einer Pressemeldung sogar von fünf Menschen an Bord.

Drei Menschen im Wasser

Die drei im Wasser schwimmenden Personen wurden kurze Zeit später durch die Crew eines Segelbootes aufgenommen. Sie blieben unverletzt.

Das Boot wurde schließlich durch die Feuerwehr Konstanz und durch die Hilfe der DLRG geborgen.

Der Schaden wird auf rund 14 000 Euro geschätzt. Laut Polizei wurde der See nicht nur Öl oder Treibstoff aus dem Boot verschmutzt.

Da der genaue Ort des Unglücks zunächst unbekannt war, wurden ein Rettungshubschrauber und zwei Polizeiboote der Wasserschutzpolizei Konstanz und Überlingen bei der Suche eingesetzt.

Die Wasserschutzpolizei Konstanz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neben den Feuerwehren Konstanz, Radolfzell und Friedrichshafen, ist die Feuerwehr Überlingen eine der Stützpunktwehren, die mit der Sonderaufgabe der Öl- und Wasserrettung betraut ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen