Martin Walser zu Gast bei der Langen Nacht der Bücher

Schwäbische Zeitung

Zum ersten Mal tritt Martin Walser bei der traditionellen Überlinger Büchernacht auf, die sich seit 2003 als alljährliches Lesefestival großer Popularität erfreut. Martin Walser liest aus seinem neuesten Werk „Sprachlaub oder: Wahr ist, was schön ist“, das am 23. März im Rowohlt-Verlag erschienen ist. Das Festival ist am Samstag ab 16 Uhr über die Seite www.ueberlingen.de zu sehen.

Die digitale „Lange Nacht der Bücher“ ist laut Stadtverwaltung ein Beitrag zum Stadtjubiläum „1250 Jahre Überlingen“. Die Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Überlingen mit dem Förderverein Sommertheater Überlingen und dem Salon Dreiseitl, und wird gefördert durch das Stadtwerk am See.

Martin Walser liest auf Einladung des Fördervereins Sommertheater aus seinem neuen Werk. Laut Veranstalter ist sein Buch „Sprachlaub“ die poetische Begegnung zweier Generationen in Wort und Bild, in Literatur und Kunst. Walser schrieb poetische Gedichte, Notate, Aphorismen und Betrachtungen über sein Altern, den Tod, über die Tiere und Pflanzen in seiner Umgebung, den See, den Bodanrück und die dahinter untergehende Sonne. Seine Tochter, die Malerin Alissa Walser, steuert kraftvolle und meditative Bilder bei. Das Buch mit dem Titel "Sprachlaub oder: Wahr ist, was schön ist" erscheint im Rowohlt Verlag, die Illustrationen sind außerdem derzeit in der Galerie Vayhinger in Singen zu besichtigen.

Außerdem steht ein Kurzfilm von Claudia Vogel auf dem Programm. Der Titel: „Die ganze Welt ist voller Wunder“. Der Film beschäftigt sich mit – Buchillustrationen aus der Leopold-Sophien-Bibliothek. In Abgrenzung zur mittelalterlichen Buchmalerei sind Buchillustrationen drucktechnisch realisierte Bebilderungen. Die ausgewählten Beispiele aus der Leopold-Sophien-Bibliothek veranschaulichen die vielfältige Illustrationslandschaft des 15., 16. und 17. Jahrhunderts. Die Visualisierung wird mit Gesängen des Überlinger Musikensembles „BlanscheFlur“ vertont. Die 1832 gegründete, heute nur für Wissenschaftler zugängliche Leopold-Sophien-Bibliothek ist die älteste öffentliche Bibliothek in Baden. Der Kurzfilm entstand anlässlich des Jubiläums „1250 Jahre Überlingen“. Der Film ist ab 18 Uhr online auf www.ueberlingen.de zu sehen.

Außerdem präsentiert das Städtische Museum Überlingen zum Stadtjubiläum in fünf Erlebnisräumen unter dem Titel „Überlingen legendär! 1250 Jahre sagenhafte Stadtgeschichte“ eine Ausstellung zu ausgewählten Legenden und Fakten der Stadtgeschichte. Zur Ausstellung ist ein von Dr. Thomas Hirthe verfasstes Begleitbuch erschienen. Peter Graubach führt auf www.ueberlingen.de ab 18.30 Uhr in die Ausstellung ein.

Ab 19 Uhr liest Katrin Seglitz aus ihrem Roman „Schweigenberg“. Sie beschäftigt sich in dem Buch damit, dass 30 Jahre nach dem Mauerfall immer noch nicht alle Rechnungen beglichen sind und fragt: „Was ist besser: Sozialismus oder Kapitalismus?“ Es geht um Wege und Schuhe, um Trauben und Wein. Katrin Seglitz war auf der Shortlist des Thaddäus-Troll-Preises. Die Lesung wird moderiert von Cornelia Lenhardt von der „BuchLandung am See“. Auch diese Lesung ist online unter www.ueberlingen.de zu sehen.

Der Förderverein Sommertheater Überlingen lädt schließlich ab 20 Uhr zur „Götterdämmerung 4.0 - Ein Stück Unernst über ein ernstes Stück Gegenwart“ ein. Zum Inhalt des Stücks: Die Erderwärmung sorgt bei den griechischen Göttern für großen Unmut. Weniger wegen der höheren Temperaturen und der damit verbundenen Folgen, sondern weil sie menschengemacht ist und dem göttlichen Willen zuwiderläuft. Man überlegt sich daher - mit Unterstützung der nordischen Götter – Gegenmaßnahmen und einigt sich schließlich auf eine exemplarische Bestrafung der Menschheit. Aber auch dies haben die Menschen bereits selbst in die Hand genommen. Das Stück von Harald Lenski wird von Mitgliedern des Fördervereins Sommertheater gelesen und wird auf www.ueberlingen.de gezeigt.

Zu guter Letzt liest Oswald Burger zum Ausklang der Langen Nacht der Bücher ab 22 Uhr Gutenachtgeschichten. Diese sind nur über die Seite www.dreiseitlconsulting.com/events/salon-dreiseitl zu sehen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Notbremse

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg ändern soll

Der Bundestag soll heute die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschließen. Das ist eine Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes und sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. Die baden-württembergische Landesregierung hatte geplant, mit der seit Montag gültigen Corona-Verordnung des Landes diese Regeln bereits zu übernehmen. Nun haben sich aber noch einige Änderungen ergeben. Wir erklären, was sich ändert, sobald die "Bundes-Notbremse" in ihrer aktuellen Fassung gilt.

Mahnt Länder zur Eile: Jens Spahn (CDU).

Corona-Newsblog: Zwei Drittel aller Ausbrüche finden im privaten Bereich statt

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.600 (412.646 Gesamt - ca. 365.900 Genesene - 9.085 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.113 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 172,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 283.500 (3.188.

Mehr Themen