Fahrer steht bei Wildunfall mutmaßlich unter Drogen

 Der Zusammenstoß mit einem Reh bringt dem 21-jähriger Autofahrer womöglich eine Anzeige ein.
Der Zusammenstoß mit einem Reh bringt dem 21-jähriger Autofahrer womöglich eine Anzeige ein. (Foto: Symbol: Franziska Kraufmann/dpa)
Schwäbische.de

Einem 21-jähriger Autofahrer wurde am Donnerstagmorgen gegen 7.30 Uhr ein Wildunfall zum Verhängnis.

Wie die Polizei mitteilt, kollidierte sein Wagen mit einem Reh, das die Kreuzstraße überquerte. Recht schnell ergab sich den Beamten bei der Unfallaufnahme der Verdacht einer Drogenbeeinflussung des jungen Mannes. Da ein Vortest positiv auf Betäubungsmittel reagierte, musste er die Polizisten in eine Klinik begleiten. Dort wurde die Entnahme einer Blutprobe veranlasst.

Sollte die Untersuchung illegale Substanzen im Blut nachweisen, kommt auf ihn ein empfindliches Bußgeld, ein Fahrverbot und eine Eintragung im Verkehrssünderregister zu. Bei der Kollision mit dem Reh entstand an seinem Wagen ein Sachschaden von etwa 1000 Euro, das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie