CDU fordert neue Gespräche über B31-Anschlüsse

Lesedauer: 4 Min

Freuen sich über die neue B
31: CDU-Verkehrsexperte Jean-Christoph Thieke, Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay, Landtagsabgeordn
Freuen sich über die neue B 31: CDU-Verkehrsexperte Jean-Christoph Thieke, Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay, Landtagsabgeordneter Klaus Burger und der Vorsitzende des Bezirksfachausschusses Verkehr, Christian Natterer (von links). (Foto: CDU)
Schwäbische Zeitung

Auf Einladung des CDU-Bezirksfachausschusses Verkehr und Infrastruktur und der CDU im Bodenseekreis haben Kommunalpolitiker und interessierte Teilnehmer die aktuellen Bauarbeiten an der neuen B 31-Umgehung von Überlingen besichtigt. Der Ausschussvorsitzende, Christian Natterer aus Wangen, begrüßte laut Pressemitteilung auch den Kreisvorsitzenden und Stadtrat aus Überlingen, Volker Mayer-Lay, sowie den Landtagsabgeordneten Klaus Burger.

Laut Regierungspräsidium Tübingen beträgt die Länge der neuen Straße insgesamt 4,5 Kilometer bei einer neuen Straßenfläche von 60 000 Quadratmetern. Insgesamt zwölf Ingenieurbauwerke, davon sieben Brücken, zwei Stütz- und drei Lärmschutzwände runden das Projekt ab. Die aktuellen Gesamtkosten betragen 34,4 Millionen Euro. Alle Teilnehmer bemerkten, dass bereits die Eröffnung der ersten Kilometer im Juni eine erhebliche Entlastung für Autofahrer und Anwohner bringen. Momentan wird bis Ende 2019 noch an dem Anschluss an die alte B 31 Richtung Meersburg gearbeitet.

Diskussionen gab es über den Umbau der alten B 31-Anschlussstelle beim Helios-Spital nahe Aufkirch. Dort müsse man nochmals die Pläne überdenken, sagte Volker Mayer-Lay. Es mache wenig Sinn, eine kreuzungsfreie und sichere Anschlussstelle zu einer Halbkreuzung umzubauen. Dies sei der Verkehrssicherheit nicht zuträglich.

Auch der neue B 31-Anschluss Nußdorf-West/Altbirnau wurde von den Überlingern thematisiert. Volker Mayer-Lay und auch der Überlinger CDU-Fraktionschef Günter Hornstein wünschten sich auch dort eine möglichst baldige Fertigstellung, um die Baustellen um Überlingen bis zur Landesgartenschau im Jahr 2020 insgesamt fertigzustellen.

Im Anschluss an die Besichtigung tagte noch das Gremium des Bezirksfachausschusses Verkehr. CDU-Kreisvorsitzender Volker Mayer-Lay und Christian Natterer, der auch CDU-Kreisvorsitzender und Kreisrat in Ravensburg ist, betonten dabei die Wichtigkeit der Straßenplanungen von B 31, B 30 und verschiedener Umgehungen auf Kreis- und Landesebene wie diejenigen um Markdorf und Bermatingen für die gesamte Region Bodensee-Oberschwaben.

Auch wenn Landesverkehrsminister Winfried Hermann neuerdings alle Bundesstraßenprojekte im Bodenseekreis als vordringlich ansehe, so haben er und die Straßenbaubehörde in Tübingen trotzdem keinen weiteren Planer zur Verfügung. So konnten von sieben seit 2017 ausgeschriebenen Stellen im Regierungspräsidium für die Abteilung Straßenbau bis zum heutigen Tag nur eine neu besetzt werden. Dies sei für eine zeitnahe bessere Anbindung des westlichen Bodenseekreises an die Region Oberschwaben nicht zuträglich, weshalb man auf weitere Kapazitäten hoffe.

Freie Fahrt auf neuer B31 bei Überlingen
Drei Kilometer der neuen B31 bei Überlingen sind am Donnerstag freigegeben worden. Das dürfte viele Autofahrer freuen - doch leider gibt es noch ein wesentliches Manko.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen