Zwölf Bands gratulieren dem Flieger zum 20. Geburtstag

Lesedauer: 5 Min
Ulf Gehrke rockt als Elvis-Interpret, begleitet von seinen Musikerkollegen.
Ulf Gehrke rockt als Elvis-Interpret, begleitet von seinen Musikerkollegen. (Foto: Fotos: Olaf E. Jahnke)
Olaf E. Jahnke

Wenn eine Tettnanger Institution Geburtstag feiert, lassen sich die Geburtstagsgäste nicht lange bitten. Am Freitag und Samstag ist volles Programm im Flieger angesagt gewesen. 35 Musiker spielten auf.

„Es war eine grandiose Geburtstagsparty und besonders schön ist es, mit so vielen Gästen zu feiern, dass ich tatsächlich fast auf den Tag genau vor 20 Jahren das Musikcafé übernommen habe“, sagte Flieger-Wirt Hardy Huber im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung. Besonders gelungen fand er die Freundschaft und die tolle Atmosphäre mit den 35 Musikern, die zur zweitägigen Geburtstagsfeier erschienen waren. An beiden Abenden gab es sechs Shows von jeweils einer halben Stunde mit unterschiedlichen Besetzungen. Unter dem Motto „Flieger & Friends“ haben sich die Musiker zusammengefunden. Mit Hilfe von Drummer und Musik-Netzwerker Thomas Wagner, der immer wieder mit Dank erwähnt wurde, wurden die Jubiläumsveranstaltungen organisiert, die ihren Abschluss im Flieger-Open-Air am 2. Juni finden sollen. Das Publikum kam in den Genuss eines abwechslungsreichen Programms, einschließlich besonders mitreißender stimmlicher Performances. Dabei reichte das Spektrum von Hardrock-Riffs über Soul, Pop und Funk bis zu Rock’n’Roll und Blues. Das Publikum spendete viel Beifall.

Der Freitagabend startete mit Chrissi Reiters starker Stimme, begleitet von George Kouvatsis an der Gitarre. Es folgte eine Rockband mit Stefan Leitritz, Moritz Schreiber, Wolfgang Mueller und Rudi Spiller. Mit reichlich Hard-Rock-Elementen und rockigem Gesang waren Michael „Rezzo“ Brauch, Andreas Rossatti , Eberhard Hoesch und Markus Frank dann auf der Bühne. Als romantisches und freches Blues-Duo überzeugten die italienischen Blues-Award-Preisträger Stephanie Ghizzoni zusammen mit Max Lazzarin am E-Piano. Stimmlich ebenfalls besonders: Claudia Walla, die von Nigel Hibbert, Gergely Nagy und Manfred Gössl begleitet wurde. Gitarrist Phil Gates aus Chicago spielte schließlich mit Bassist Stefan Hug, Schlagzeuger Tom Wagner und Uwe Rodi an den Keyboards als Top-Act des Abends von Blues bis Funk.

Auch am Samstag waren wieder starke Stimmen angesagt mit Sängerin Isabella Pinscek-Huber begleitet von Markus Holzmaier, Bernd Moosbrugger sowie Manfred Gössl.

Es folgte ein Quintett mit Ruhrpott-Rocker Milla, Jörn Blesse, Darko Cvetkovic sowie Tom Wagner, mit rockigem Mainstream. Frontfrau Agathe Paglia überzeugte dann im Gesangsduo mit Gabor Rascmany, begleitet von Gitarrist und Sänger Gianni Dato, Martin Giebel, Ralf Franz sowie Matthias Wagner.

Mit Elvis Songs und viel Rock’n’ Roll zeigte Ulf Gehrke Stimm- und Show-Qualitäten, begleitet von Daniel Tabor, Darko Cvetkovic, Matthias Wagner und Stefan Hug. Spätestens bei „A Little Less Conversation“ rockte das Fliegerpublikum mit.

Powerfrau Michaela Popp konnte dann stimmlich in der Domäne Black-Music überzeugen, mit Songs wie „Superstitious“ oder „Baby Love“. So brachte sie mit Ralf Franz, Peter Zoufal, Tom Wagner und Martin Giebel den Flieger ordentlich in Bewegung. Mit einem Vorgeschmack auf das Flieger-Open-Air im Juni beendeten Sängerin Stephanie „Ocean“ Ghizzoni als „Steph Blues & The Gators“ mit Pianist und Sänger Max Lazzarin, Howard Sie, Stefan Hug und Tom Wagner den Abend – aber nicht, ohne ein Happy Birthday anzustimmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen