Xenon Quartett spielt beim internationalen Schlosskonzert

Lesedauer: 2 Min
Die vier Musiker haben den Abschluss Master of Music mit der Bestnote 1,0 absolviert.
Die vier Musiker haben den Abschluss Master of Music mit der Bestnote 1,0 absolviert. (Foto: Ira Weinrauch)
Schwäbische Zeitung

Am Sonntag, 11. November, um 18 Uhr spielt das Xenon Quartett im Rittersaal des Neuen Schlosses Tettnang. Ab 17.15 Uhr gibt es eine Konzerteinführung mit Gerd Kurat.

Noch gibt es Karten für das internationale Schlosskonzert am Sonntag, teilt Spectrum Kultur mit. Die Künstler sind preisgekrönt. Das Ensemble gibt es seit 2010 und zählt nach Information der Veranstalter zu den Hoffenungsträgern der Kammermusikszene. Es sei bereits sehr bekannt und außerdem seien die Musiker Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs.

Der Name des Ensembles kommt dabei von dem Edelgas Xenon. So wie das wertvolle Element genutzt wird, so wollen die vier Saxophonisten ihre musikalische Leidenschaft ihrem Publikum vorstellen. „Dynamisch, innovativ und modern“, so die Musiker. Auf dem Programm in Tettnang stehen unter anderem die folgenden Stücke: Johann Sebastian Bach: Fantasie und Fuge in a-Moll BWV 904 sowie Dmitri Shostakovich: Elegie und Polka für Streichquartett. Das Xenon Quartett besteht aus den Musikern Lukas Stappenbeck (Sopransaxophon), Anže Rupnik, (Altsaxophon), Adrian Durm (Tenorsaxophon) sowie Benjamin Reichel (Baritonsaxophon). Die vier Saxophonisten haben ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln absolviert und den Abschluss „Master of Music“ in Kammermusik mit der Bestnote 1,0 erreicht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen