Wie immer zackig: Stadtkapelle Tettnang hält Hauptversammlung ab und braucht dafür nur eine Stunde Zeit

Lesedauer: 4 Min
 Neue und ausgeschiedene Mitglieder des Führungsteams mit (vorne von links) Daniel Nuber (aktiver Vertreter), Tobias Lutz und Ra
Neue und ausgeschiedene Mitglieder des Führungsteams mit (vorne von links) Daniel Nuber (aktiver Vertreter), Tobias Lutz und Rafaela Lehmann (beide Vorsitzende) sowie Louisa Dannecker (Schriftführerin) und hinten von links Petra Merath, Jochen Mohne (passiver Beisitzer), Ramona Rittler, Anja Bucher (Kassiererin), Markus Walser (passiver Beisitzer), Julian Junginger (aktiver Vertreter) und Manuela Markfeld (Jugendwart).

Zügig ist die Hauptversammlung des Musikvereins Tettnang über die Bühne gegangen. Mit Wahlen, Ehrungen, Berichten und Aussprachen waren die Blasmusiker bei ihrem Treffen im Hotel Bären nach einer guten Stunde durch. Das Vorstandsteam wurde für die kommenden drei Jahre gewählt und bleibt in bewährter Besetzung weitgehend unverändert. Rafaela Lehmann und Tobias Lutz teilen sich den Vorsitz, Anja Bucher bleibt Kassiererin und Manuela Markfeld Jugendleiterin. Neu im Team ist als Schriftführerin Louisa Dannecker, Petra Merath scheidet aus beruflichen Gründen aus. Als aktives Ausschussmitglied wurde Daniel Nuber neu als Ersatz für Ramona Rittler ins Gremium gewählt und Julian Junginer bestätigt. Als Vertreter der fördernden Mitglieder sitzen wie zuvor Markus Walser und Jochen Mohne im Ausschuss.

Kein Konzert mehr in Stadthalle

Von unruhigen Zeiten berichtete die Vorsitzende Rafaela Lehmann. Dirigent Julian Bucher hatte im Herbst sein Amt krankheitsbedingt niederlegen müssen, sodass Thomas Ruffing mit der Kapelle das Herbstkonzert in der Stadthalle vorbereitete. „Trotz der kurzen Probephase hatten wir eine tolle Vorbereitung und ein ein super Konzert“, sagte Rafaela Lehmann. Seit Jahresanfang sei die Kapelle wieder auf Dirigentensuche, für das Wunschkonzert unter dem Motto „Blasmusik total“ am 27. April bleibe zunächst Thomas Ruffing musikalischer Leiter. Außer der Stadtkapelle werden dann auch „Die Aichers“ und „Dorfkind“ in der Omnibushalle Strauss auf der Bühne stehen. Für das aktuelle Jahr steht neben anderen Terminen die Teilnahme am Blasmusikwettbewerb in Gornhofen im Plan.

Neu disponieren muss die Kapelle auch in Bezug auf das Herbstkonzert: Nachdem die Stadthalle als Veranstaltungsstätte nicht mehr zur Verfügung steht, ist der Musikverein aktuell auf der Suche nach einer Halle und deshalb auch nach einem neuen Termin. Optionen seien die Hallen in Laimnau oder Obereisenbach und ein möglicher Termin der 16. November, so Rafaela Lehmann.

52 Auftritte hatte die Stadtkapelle 2018 absolviert, sagte Schriftführerin Petra Merath und sich dafür in 53 Gesamtproben inklusive Probenwochenende und Probentag vorbereitet. Anja Bucher berichtete über einen zufriedenstellenden Kassenstand und führte Details zu Einnahmen und Ausgabe auf.

Viele Jahre Blasmusik haben die Mitglieder zusammen auf dem Buckel, die Manfred Ehrle als Vertreter des Blasmusikverbandes auszeichnete: Mit der Ehrennadel in Bronze wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Meike Frei, Irene Hummel und Rafaela Lehmann ausgezeichnet. Seit 20 Jahren Jahren sind Ulrike Frei, Verena Glaser, Ulrike Miller und Nico Siebenrock dabei, sie bekamen die die silberne Nadel.

Gold mit 30 Jahren Mitgliedschaft gab es für Beate Appenmaier, Anja Bucher und Dieter Stohr. Und 40 Jahre sind Hubert Elbs und Thomas Lais an Bord, dafür gab es Gold mit Diamant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen