Wenn beim Handball alle gewinnen

Lesedauer: 3 Min
 Die Handballbegeisterung in den Grundschulen hat zugenommen.
Die Handballbegeisterung in den Grundschulen hat zugenommen. (Foto: Selina Erath)
Selina Erath

Rund 70 Zweitklässler der Grundschulen Obereisenbach, Neukirch und Kau haben am Freitag, 11. Oktober, bei dem „Grundschulaktionstag“ in der Halle Obereisenbach teilgenommen und sind der Sportart Handball spielerisch nähergekommen. Mitglieder der Handballabteilung des SV Tannau haben dabei die Grundschüler betreut.

Zum zehnten Mal gab es die Aktion mit dem Motto „Lauf dich frei! Ich spiel dich an“ in rund 550 Schulen in ganz Baden-Württemberg. Der Grundschulaktionstag ist ein gemeinsames Projekt der Handballverbände aus Württemberg, Baden und Südbaden. Er entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als der Handballverein Württemberg das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärte. Die Teilnahme war damals allerdings den Mädchen vorbehalten. Erst ab 2010 durften dann auch die Jungs beim Grundschulaktionstag mitspielen.

An dem Vormittag absolvierten die Kinder in Teams an sechs Stationen unterschiedliche Koordinations- und Wurfübungen. Zwischendurch durften die Gruppen das Mannschaftsspiel „Aufsetzerhandball“ spielen, bei dem sie ihre Geschicklichkeit demonstrieren konnten.

Am Ende waren alle Schüler Gewinner und bekamen bei der Sieger-ehrung ihre Belohnung von der Handball-Abteilungsleiterin Heidi Sprenger und Jugendleiterin Marlies Schmied des SV Tannau. Sie überreichten allen Kindern unter Applaus der anderen eine Urkunde, ein AOK-Spielabzeichen, Ausmalbilder mit Handballspielern und eine Handballbroschüre.

Mittlerweile hat die Handballbegeisterung in den Grundschulen des Landes Jahr für Jahr zugenommen. Im vergangenen Jahr legten fast 30 000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen aus 551 Schulen am Grundschulaktionstag das AOK-Spielabzeichen ab, heißt es in einer Mitteilung der Veranstalter. Der Grundschulaktionstag findet in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg sowie unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Susanne Eisenmann statt. Engagierte Unterstützung erfährt die landesweite Aktion zudem durch die Allgemeine Ortskrankenkasse Baden-Württemberg (AOK).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen